Dialog mit Pflegerentenversicherung auf dem Markt

740px 535px
Es herrscht eine relativ große Unsicherheit unter den Vermittlern, was das Thema Pflege angeht", konstatierte Rüdiger R. Burchadi, Vorstandssprecher der Dialog Lebensversicherungs-AG, anlässlich eines Pressegesprächs. Auf diesem präsentierte er die jüngste Entwicklung aus dem Portfolio des Biometriespezialisten: Die Pflegerentenversicherung "SPR-Care".

Das neue Produkt, das von Morgen & Morgen mit fünf Sternen geratet wurde und so dem Vermittler eine gewisse Haftungssicherheit signalisiert, soll im Pflegefall die Versorgungslücke schließen, die durch die geringen Leistungen aus der staatlichen Pflegeversicherung entsteht. Schon heute liegt die durchschnittliche Versorgungslücke bei 1.500 Euro im Monat. Aktuell sind über 2,4 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig - Tendenz weiter steigend. Experten schätzen, dass es bereits 2020 rund drei Millionen sein werden. Wer im Alter zum Pflegefall wird, dessen Vermögen ist schnell aufgezehrt und danach werden Partner und Kinder vom Staat in die Pflicht genommen.

Schutz, damit der Staat nicht zugreift
SPR-Care soll zum Vermögensschutz der potenziellen Kunden beitragen. Bei der Dialog hebt man besonders die Flexibiliät des Produkts hervor. Zum einen können Kunden die Höhe ihrer Pflegerente selbst bestimmen. Sie haben die Möglichkeit zwischen 900 Euro Mindestjahresrente in Pflegstufe I bis zu 42.000 Euro Höchstjahresrente in Pflegestufe III zu wählen. Flexibilität betseht auch in der Beitragszahlung: Sie kann einmalig zu Beginn, fortlaufend oder in Kombination erfolgen. Demenz ist nach Pflegestufe II mitversichert. Mit dem so genannten Lebensphasenmodell sind Beitragsanpassungen beziehungsweise -befreiungen in bestimmten Situationen möglich.

Aber warum nicht lieber eine Pflegetagegeldversicherung abschließen? Der so genannte Pflege-Bahr hat viel Werbung für diese Absicherungsvariante gebracht, glaubt Burchadi. "Aber er war eine politische Beruhigung und löst keine Probleme", so der Vorstandssprecher weiter. Pflege-Bahr-Tarife seien viel zu teuer und würden von den Vermittlern nur denjenigen Kunden angeboten, die so krank seien, dass sie keine andere Versicherung bekämen. Er benennt die Vorteile der SPR-Care gegenüber den Pflegetagegeldversicherung:
  • Hohe Beitragsstabilität
  • Beitragszahlung kann auch in Form einer Einmalzahlung erfolgen
  • Eine abgekürzte Beitragszahlungsdauer ist möglich
  • Bei Einritt des Leistungsfalls ist der Kunde beitragsfrei

Hilfestellungen für Makler
Zum Vertriebsstart des neuen Produkts Anfang Mai 2014, hat man beim Versicherer auf die Unsicherheiten im Vertrieb reagiert und Veranstaltungen in ganz Deutschland angeboten. Dort wurden nicht nur Produktinformationen geboten sondern auch Anregungen, welche Kunden sich wie ansprechen lassen. "Pflege ist ein Thema mit dem sich keiner gerne beschäftigt", weiß Burchadi. Deswegen solle der Schwerpunkt beim Kundengespräch eher auf den Thema Vermögenssicherung liegen. Denn die Zielgruppe sind beispielsweise Menschen, die ein Erbe zu erwarten haben, eine Eigentumswohnung oder Kapitalvermögen besitzen.


Autor(en): Alexa Michopoulos

Mehr zu Pflegeversicherung

Alle Branche News