Die fondsgebundene Versicherung

740px 535px
Das im Versicherungsjournal Verlag veröffentlichte Buch „Die fondsgebundene Versicherung“ ist jetzt in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen. Das Fachbuch erklärt die grundlegenden Begriffe und Methoden des Produkttyps und beschäftigt sich mit den rechtlichen, versicherungs-mathematischen und wirtschaftlichen Bedingungen für den Betrieb und Vertrieb von Fondspolicen in Deutschland.

Die Wachstumserwartungen für das fondsgebundene Geschäft sind gestiegen, erklärte die Assekurata Assekuranz Rating-Agentur GmbH Ende Januar dieses Jahres anlässlich der Vorstellung ihrer Studie „Wachsende Vorsorgeverpflichtungen für die Zinsgarantien“. Angesichts mehrerer Milliarden Euro, die Lebensversicherer für die Zinszusatzreserve zurückstellen müssen, zeigten die Analysten düstere Aussichten für die klassische Lebensversicherung auf.

Wie Fondspolicen funktionieren, zeigt das im Mai 2013 veröffentlichte Fachbuch von Thomas Leithoff. Jetzt ist es in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen.

Grundlagen zur Konzeption und Vermittlung von Fondspolicen
Leithoff trägt alle wesentlichen Informationen zu den rechtlichen sowie wirtschaftlichen Dimensionen seines Themas zusammen. Er erklärt die Entwicklung sowie einzelne Varianten des Produkts und schildert die Zusammenhänge zwischen Kalkulation, Versicherungsmathematik, Geschäftsplan und Versicherungsbedingungen. Der Autor erläutert zudem die Voraussetzungen, die für die Vertragsgestaltung, Zulassung und Verwaltung wie auch Vermittlung von Fondsprodukten gelten.

Dazu liefert er die juristische Einordnung der einzelnen Kriterien nach deutschem Recht.
In der zweiten Auflage wurden die in den vergangenen Monaten erfolgten gesetzlichen Beschlüsse aufgegriffen. Die Änderungen, die sich für die Produktgruppe ergeben, wurden in das Buch eingearbeitet und dieses auf den aktuellen Stand gebracht.
So wurde zum 21. Juli 2013 das Versicherungsaufsichts-Gesetz geändert, dabei wurde der die fondsgebundene Versicherung betreffende § 54 b Absatz 1 VAG neu gefasst. Das Kapitalanlagegesetzbuch hat das Investmentgesetz ersetzt, was sich in entscheidenden Passagen auswirkt.

Fachbuch für Fondsproduktmakler
Die Neuordnung des Investmentrechts erforderte weitere Änderungen in der Darstellung. Der Autor dokumentiert die entsprechenden Neuerungen in der rechtlichen Zuordnung und erklärt Regelungen zur Auswahl von Vermögenswerten in der Fondsanlage. Weitere Bestimmungen des Gesetzgebers, zum Beispiel zum Thema Widerrufsrecht nach VVG, wurden ebenfalls in der Überarbeitung berücksichtigt.
Das Buch richtet sich an Fachleute, Juristen und Vermittler, die sich mit Fondsprodukten befassen, und will das Verständnis für grundlegende Begriffe und Abläufe vertiefen.

Textquelle: Versicherungsjournal

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Buchtipp

Alle Branche News