Die größten privaten Rechtsrisiken

740px 535px
Vertragsabschlüsse, Arbeitsplatz, Wohnung, Straßenverkehr sowie Schadenersatz, hier ist die Wahrscheinlichkeit für Verbraucher besonders groß, in juristische Auseinandersetzungen verwickelt zu werden. Die Roland Rechtsschutzversicherung hat aus über 375.000 Leistungsfällen des vergangenen Jahres die fünf wahrscheinlichsten Bereiche benannt.





Platz 1: Verträge
Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Vertragsabschlüssen nehmen den ersten Platz in der Statisk der Rechtsrisiken ein. Die Fallstatistik des Versicherers verrät: Mit über 89.000 Leistungsfällen im Jahr 2015 oder fast 24 Prozent aller Leistungsfälle nehmen sie den Spitzenplatz ein. Zu den vertraglichen Rechtsproblemen zählen etwa Kaufverträge, die über das Internet abgeschlossen wurden. Aber auch das Thema Reise sorgt immer wieder für Ärger, etwa wenn ein Passagier bei einem verspäteten Flug Entschädigung einfordert.

Platz 2: Arbeitsplatz

Das Arbeitszeugnis ist nicht so wie erwartet, ein Mitarbeiter mobbt andere Kollegen, unerwartet landet
die Kündigung auf dem Tisch. Gründe, sich mit dem Vorgesetzten oder mit den Kollegen zu streiten, gibt es viele und etliche davon landen vor Gericht. "Über 60.000 arbeitsrechtliche Verfahren landeten 2015 bei uns", sagt Roland-Sprecher, Jan Vaterrodt. Die dabei anfallenden Anwalts- und Gerichtskosten sind für die Arbeitnehmer häufig nicht aus eigener Kraft zu stemmen. Zudem muss bei arbeitsrechtlichen Streitigkeiten in der ersten Instanz jeder seine Kosten selbst tragen – auch der Gewinner des Verfahrens.

Platz 3: Wohnen
Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt - Nachbarschaftsstreitigkeiten werden in Deutschland jährlich zu tausenden ausgetragen. Und auch rechtliche Probleme zwischen Mietern und Vermietern sind keine Seltenheit. Roland bearbeitete 2015
47.322 Fälle, die entweder auf Nachbarschaftsstreitigkeiten, Probleme mit der Wohneigen-tumsgemeinschaft oder juristische Auseinandersetzungen zwischen einem Vermieter und Mieter zurückzuführen sind.

Platz 4: Straßenverkehr
Autofahrer geraten schnell in rechtlich brenzlige Situationen. "Straftaten und Ordnungswidrigkeiten im
Straßenverkehr zählen ebenfalls zu den fünf größten Rechtsrisiken im privaten Umfeld", so Vaterrodt.
Über 42.700 Fälle verbuchte der Versicherer im vergangenen Jahr in diesem Bereich. Nicht selten geht es dabei um Bußgelder oder den Führerscheinentzug wegen überhöhter Geschwindigkeit. Besonders kritisch wird es aber, wenn sich ein Autofahrer nach einem Unfall zu schnell vom Ort des Geschehens entfernt: Hier droht nicht nur eine Geldbuße, sondern gleich eine Strafanzeige.

Platz 5: Schadenersatz
Hundebisse, eine vermeintliche Fehlbehandlung beim Arzt oder ein Skifahrer, der einen anderen Wintersportler über den Haufen fährt, Schadenersatzforderungen sind mit knapp 40.000 Schäden auf Platz Nummer fünf der Liste der häufigsten Rechtsfälle, erklärt der Unternehmens-Sprecher. "Die Möglichkeiten, in einen Rechtskonflikt rund um eine Schadenersatzforderung zu geraten, sind vielfältig - und oftmals sind solche Fälle unvorhersehbar", weiß Unternehmenssprecher Vaterrodt.





Quelle: Roland Gruppe

Bild: © Fotogestöber/Fotolia.com

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Rechtsschutzversicherung

Alle Branche News