Fintech hilft Baloise bei der Suche nach Start-ups

740px 535px

Versicherer versuchen die frischen Businessideen der Fintechs zu nutzen und suchen die Kooperation mit den Start-ups - so auch die Baloise. Seit rund 18 Monaten kooperiert der Versicherer mit dem Fintech Go Beyond Investing, um junge Start-ups mit Potenzial zu finden. Die Zusammenarbeit trägt bereits die ersten Früchte.

Das Unternehmen sichtet für den Versicherer den Markt nach Start-ups, die für dessen  Digitalisierungsstrategie interessant sein könnten. Anschliessend entscheidet ein Baloise-internes Scouting Team, welche Jungunternehmen zu einer Präsentation eingeladen werden. "Wenn ein junges Unternehmen mit seiner Idee, respektive seinem Produkt überzeugt, diskutieren wir mit unseren Geschäftsbereichen mögliche innovative Anwendungsfelder", so Adrian Honegger, Leiter Group Strategy & Digital Transformation.

Services wurden gekoppelt
Die Start-ups Kasko sowie Snapsure sind auf diesem Wege mit der Baloise in Kontakt gekommen. Die Services beider Jungunternehmen wurden gekoppelt und nach einem 3-wöchigen Open-Innovation-Vorgehen ging mit der "Armbanduhren-Versicherung" ein gemeinsames Produkt auf den Markt. Auch eine Versicherung für einzelne Gegenstände wie Fahrrad, Fernseher oder Smartphones sowie eine Cyberversicherung sind das Resultat der Zusammenarbeit.

Beim kürzlichen Kauf der Umzugsplattform Movu war ebenfalls Go Beyond bei der Kontaktaufnahme involviert.

Quelle: Baloise Group

Autor(en): Alexa Michopoulos

Mehr zu Baloise

Alle Branche News