Frauen im Vertrieb: Jugend holt auf

740px 535px

Immerhin fünf Frauen befinden sich unter den 14 Finalisten des diesjährigen Jungmakler-Awards, deren Gewinner auf der Branchenmesse DKM Anfang November gekürt wurden. Zwar reichte es nicht auf eins der begehrten Treppchen, dennoch kämpfen sie sich langsam, aber sicher voran.

Dass es nur fünf junge Frauen in die Endrunde des Jungmakler-Awards geschafft haben, ist symptomatisch für den Frauenanteil in der gesamten Branche. So stellte der 2013 ins Leben gerufene Branchenbeirat "Frauen in Führung" des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) kürzlich eine wenig erfreuliche Diagnose: "Obwohl Gender Diversity seit langem im Scheinwerferlicht von Presse und Politik stehen, hat sich in der Versicherungswirtschaft der Frauenanteil in Führung in den letzten fünf Jahren gerade einmal von 24,5 Prozent auf 27,3 Prozent erhöht", erklärte AGV-Geschäftsführerin Betina Kirsch.

Teilzeit als Karrierekiller

Die hohe Teilzeitquote von Frauen sei wohl einer der Hauptkarrierekiller für Frauen. 42 Prozent aller Frauen im Innendienst arbeiten im Schnitt Teilzeit (drei Tage pro Woche). "Führen in Teilzeit" sei mit einer Inanspruchnahme von 4,9 Prozent weiterhin eine Randerscheinung in der Branche. Insgesamt ist der Frauenanteil bei Frauen im Innendienst mit 53 Prozent hoch. Bei den Auszubildenden sah es 2017 schon weniger rosig aus; hier sind nur gut 44 Prozent weiblich. Und im Außendienst der Versicherer tummeln sich nur knapp 23 Prozent Frauen.

Chefin für sechs Mitarbeiter

Umso erfreulicher ist es, dass sich offenbar junge Frauen nicht davor scheuen den Maklerberuf zu ergreifen. Sabine Burk, eine der Finalistinnen, ist seit 2016 Geschäftsführerin der Firma Max Gaisreiter Versicherungsmakler aus Ainring in Bayern. Mit ihren 37Jahren führt sie sechs Mitarbeiter und hat sich auf die regionale Betreuung von Gewerbe- und Landwirtschaftskunden, Hausverwaltern und Privatkunden spezialisiert.

Infos unter: www.maxgaisreiter.de

 

 

 

 

Partnerin auf Augenhöhe

Die 32jährige Christin Descher ist mit ihrer Firma Christin Descher Verantwortungsvolles Finanzmanagement an den Start gegangen. Damit drückt sie den Altersdurchschnitt der Versicherungsmakler von aktuell fast 52 Jahren deutlich und sorgt mit dafür, dass das männliche Übergewicht von mehr als 80 Prozent abnimmt. Schon seit fünf Jahren führt die Thüringerin ihr Unternehmen und bietet ihren Kunden eine Kombination aus persönlicher Begleitung in Finanzcoaching und Lebensplanung an. Ihr Geschäftsmodell beschreibt sie auf ihre Website so: "Ich trage mein Herz auf der Zunge und arbeite herzlich gern mit Menschen zusammen, die meine offene und ehrliche Art schätzen. Das bedeutet für Sie den Vorteil, dass Sie einen direkten Feedbackgeber und Austauschpartner auf Augenhöhe in mir haben. So können Sie sich voll auf mich verlassen und wir können ein vertrauensvolles Fundament für ihre Finanz- und Lebensplanung aufbauen. Als Frau und durch meine Ausbildungen in der Persönlichkeitsentwicklung habe ich ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und kann mich sehr gut in Sie hineinversetzen. Genauso gut kann ich Ihnen auch klar kommunizieren, was zu tun ist, so dass Sie ihre Ziele erreichen."

Infos unter: www.christindescher.de

Ganz auf PKV-Tarifwechsel fokussiert

Ebenfalls seit 2013 betreibt die heute 33jährige Anja Döring ihr Unternehmen KVoptimal.de GmbH. Mit acht Mitarbeitern konzentriert sich die Berlinerin ganz auf die private Krankenversicherung und hier vor allem auf sinnvolle Tarifwechsel beim gleichen Versicherer. Transparent führt sie ihre Kunden auf ihrer Website durch einen möglichen Wechsel und beantwortet anstehende Fragen sehr offen. Auch die Krankenversicherer, mit denen sie kooperiert, werden einzeln aufgeführt und sind mit einem Link unterlegt. Das Unternehmen erstellt kostenlose Tarifwechsel-Gutachten. "Der gesamte Prozess mit Beratung, schriftlicher Analyse und Auswertungen erfolgt kostenfrei“, ist auf der Website zu erfahren. „Erst wenn Sie entscheiden, einen PKV-Tarifwechsel durchführen zu wollen und Ihr Versicherer zustimmt, entsteht eine einmalige Erfolgsbeteiligung an der Erstjahresersparnis."

Infos unter: https://kvoptimal.de

Hilft, alles unter einen Hut zu bekommen

Als "Antrags-Nanny" unterstützt Miriam Pöllath vor allem junge Familien und Senioren vor allem in den Bereichen Rente, Pflege, Krankenversicherung und bei Schäden. 2016 gründete die heute 37jährige ihre Firma in Neustadt an der Waldnaab (Bayern). "Ich helfe Familien in ihrem vollen und auch manchmal hektischen Alltag bei allen bürokratischen Dingen", erklärt sie auf ihrer Website. "Als Versicherungsfachfrau betreue ich Sie in finanziellen Angelegenheiten. Kosten sparen und Kapital steigern - dabei immer den Durchblick behalten. Und als Beratungsstellenleiterin erledige ich die Lohnsteuer auch gleich für Sie." Als dreifache Mutter mit Liebe zum Beruf weiß sie was es heißt, alles zu vereinbaren und selbst dabei nicht auf der Strecke zu bleiben, wie sie es ausdrückt.

Infos unter: www.antrags-nanny.de 

Die Konzeptberaterin

Seit vergangenem Jahr begleitet die 33jährige Marie Christina Schröders mit ihrer Firma SaFiVe GmbH & Co. KG mit Sitz in Aschaffenburg (Bayern) und zwei Mitarbeitern Kunden als Konzeptberaterin. Sie hat einen vierstufigen Beratungsprozess entwickelt, in dem zunächst eine Beratungsgrundlage erarbeitet, dann ein Lösungskonzepts erstellt und präsentiert wird. Bei Interesse des Kunden erfolgt der Auftrag sowie die laufende Betreuung.

Infos unter: www.safive.de

Autor(en): Elke Pohl

Mehr zu Frauen

Alle Branche News