Gewerbeversicherungen werden vergleichbar

740px 535px

Immer mehr Versicherer bieten automatisierte Tools zu Policierung von Gewerbeversicherungen an. Dies zeigen Präsentationen auf der Vertriebsmesse DKM in Dortmund. Was für klassische Versicherungsmakler eine Erleichterung ist, dürfte aber künftig den Wettbewerb deutlich verschärfen.

Schon im Dezember können Endkunden auf der Homepage des HDI eine Gewerbeversicherung selbstständig policieren. "Das läuft in vollem Umfang dunkel ab", erläuterte der HDI-Firmen-Produktmanager Daniel Koch bei einer ersten Vorstellung des neuen Tools. Der bisherige Rechner wird dann deutlich komfortabler. Während sich damit heute Firmenkunden noch selbst in eine Branche einstufen müssen, können sie sich beim digitalen HDI-Firmen-Portal künftig selbst finden. "Das läuft über eine große Firmendatenbank wie bei einer Google-Suche ab", erläuterte Koch.

Automatischer Kündigungsservice geplant
Damit weiß das Unternehmen in Sekundenbruchteilen, ob es über den Rechner versicherbar ist. Der Versicherer hat seinen Branchenwegweiser hinterlegt. Damit wird aussortiert, wer weiterhin händisch per Anfrage abgesichert werden muss. "Wir können rund 80 Prozent der Gewerbetreibenden in Deutschland automatisch versichern", glaubt Koch. Das System wird zeitgleich bei Pools und allen anderen Vermittlern, mit denen der HDI zusammenarbeitet, eingeführt.

Vermittelt wird übrigens das Multi-Line-Produkt "Compact", dass mehrere Sparten umfasst. „In der Zukunft planen wir sogar für Firmen, die über unsere Homepage eine Prämie ermitteln, einen automatischen Kündigungsservice anzubieten.“ Dank der sogenannten Umbrella-Deckung, zahlen die Kunden dann bis zur Kündigung nur für Mehrleistungen. Obwohl der Selbstabschluss "IDD-rechtskonform" gebaut ist und dem Kunden alle Beratungsprotokolle übermittelt, verspricht sich der HDI-Produktexperte vom Firmenendkundenrechner erst einmal kaum Geschäft. "Das Tool soll unseren Maklern helfen, ihre Kunden schneller zu beraten."

Gewerbevergleicher werden hofiert
Doch auch Firmenkunden wollen heute vergleichen. Und dafür gibt es im Netz bereits Möglichkeiten, etwa über Finanzchef24 oder Gewerbeversicherung24. Daher will der HDI parallel zum digitalen Firmenrechner mit Finanzchef24 ab Anfang 2018 eine voll digitale Online-Strecke für Betriebshaftlicht- und Inhaltsversicherung bauen. „Heute programmiert Finanzchef24 unsere Tarife noch mühsam nach. Künftig gibt es dann eine direkte Schnittstelle zu unseren Firmentarifen“, erläutert Koch. Damit sind die Angebote immer aktuell und die Fehlerquote sinkt. Gleichzeitig wird Firmenschutz noch transparenter, was den Wettbewerb anheizen dürfte.

Auch andere Versicherer öffnen ihre Gewerbetarife der digitalen Welt. Die VHV "Firmenprotect Betriebshaftpflicht" für Handel, Handwerk, Dienstleister und Hersteller kann nun über die Vokis Tarifierungssoftware abgeschlossen werden. Das "Allianz Firmenkonzept", das Sach-, Haftpflicht- und Rechtsschutz umfasst, wird an das Vergleichsportal Gewerbeversicherung24, dem Fondsfinanz-Unternehmen Softfair und Versdirekt angebunden. Weitere Anbindungen an Vergleicher sowie den Ausbau der Funktionalitäten kündigte die Allianz auf der DKM an.

Das gilt auch für die Gothaer Versicherung für die modulare Police „Gewerbe-Protect“. Derzeit baut der Kölner Versicherer eine Anbindung an das Maklerverwaltungsprogramm Assfinet auf und will seinen Gewerbetarif digital den Vergleichern Softfair, Gewerbeversicherung24 und der Maklergenossenschaft Vema zur Verfügung stellen.

Vorteile einer Einkaufsgemeinschaft nutzen
Damit wird die These, dass man Gewerbeschutz nicht online verkaufen und vergleichbar machen kann, immer stärker widerlegt. Einzelmakler können beispielsweise den Firmenendkundenrechner von Finanzchef24 über Finanzchefpro.de nutzen. "Damit erhalten sie die Vorteile eine Einkaufsgemeinschaft", erläutert Benjamin Papo, Geschäftsführer der Finanzchef24 GmbH. Neben dem Angebotsvergleich, gibt es eine vollständige elektronische und haftungssichere Beratungsdokumentation. Die Einreichung der Policen kann in wenigen Klicks online durchgeführt werden. "Die Antragsabwicklung erfolgt im Maklerpool-Modell bei vertraglich garantiertem Kundenschutz. Wir finanzieren das Modell über eine Overheadprovision der Versicherer", erläutert Papo. Rund 1.000 Vermittler nutzen den Gewerberechner bereits.

Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek

Mehr zu Gewerbeversicherung

Alle Branche News