Gut ausgebildet, Beamte als Zielgruppe gewinnen

740px 535px

Über 1,8 Millionen Menschen sind in Deutschland als Beamte, Richter oder Soldaten beschäftigt. Sie stellen eine außerordentlich attraktive Zielgruppe dar. Auch und vor allem für Versicherungsvermittler. Diese Ansicht vertritt der Weiterbildungsanbieter Perspectivum.

Das Einkommen dieser Zielgruppe ist überdurchschnittlich hoch, die Arbeitsplätze sind gesichert und sie zeigen ein großes Interesse an Finanz- und Versicherungsprodukten. Wer in dieser Zielgruppe erfolgreich tätig sein möchte, muss aber über eine spezielles Know-how verfügen.

Über Fachkenntnisse verfügen, aber auch richtig einsetzen
Dabei ist es wichtig, dass der Vermittler nicht nur fundiiertes fachliches Wissen besitzt, sondern dieses auch geschickt in der Kundenberatung einsetzen kann. Da Beamte nicht wie Arbeitnehmer den bekannten arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Regelungen unterliegen, müssen Vermittler Kentnisse haben über Themen und Hintergründe zu den Begriffen wie Beihilfe, Heilfürsorge, Pension und Dienstunfähigkeit.

Fachwissen, dass sich gute Berater aneignen müssen und können, unter anderem bei dem Anbieter Perspectivum.
Dieser Bildungsdienstleister setzt auf moderne Weiterbildungsformen, eine besondere und effektive Mischung von Präsenztagen, Online-Live-Seminaren und Selbststudium.

Zertifikatslehrgang in Kooperation mit der IHK
Das Weiterbildungsunternehmen hat nun sein Produktangebot mit dem Kompaktstudium Berater/in Öffentlicher Dienst (IHK) erweitert. Dieser Zertifikatslehrgang wird in Kooperation mit der Weiterbildungsgesellschaft der IHK Bonn/Rhein-Sieg mbH durchgeführt.

Norbert Lamers, Inhaber von Perspectivum, und der federführende Trainer Andreas Truss sind überzeugt: „Diese Weiterbildung vermittelt das notwendige fachliche und methodische Rüstzeug, um sich diese attraktive Zielgruppe zu erschließen. Sie erhalten einen Überblick über alle wichtigen gesetzlichen Regelungen im Beamtenrecht, können Versorgungslücken ermitteln und einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz zusammenstellen. Dabei steht immer die praktische Umsetzung der relevanten Themen dieser Zielgruppe, getreu dem Motto 'Aus der Praxis für die Praxis', im Vordergrund. Nutzen Sie hier das fachliche und vertriebliche Wissen des ehemaligen Lehrers und nun seit 14 Jahren in der Zielgruppe erfolgreich arbeitenden ÖD-Spezialisten Andreas Truss.“





Unser Lesetipp für Sie 
Auch Versicherungsmagazin beschäftigt sich regelmäßig mit dem Thema Weiterbildung. So auch in dem Artikel "MBA: Eintrittskarte für den Aufstieg" (VM 9/2017).
Nachfolgend können Sie einen Blick in den Beitag werfen:

"Der MBA-Abschluss richtet sich an Manager, also an Führungskräfte meist mit Personalverantwortung, die beruflich weiterkommen wollen. Ursprünglich kommt er aus den USA, hat aber seit einigen Jahren auch in Deutschland einen festen Platz im Weiterbildungskanon. Das wichtigste Ziel von MBA-Programmen besteht weniger in fachlicher Vertiefung – die wird meist schon vorausgesetzt –, sondern in methodischer. Die Zielsetzung fast aller MBA-Programme ist es daher, Fertigkeiten und Kompetenzen zur stärken: in systematischer Problemidentifizierung und -analyse, Entscheidungsfindung und -umsetzung, von Führungs- und Verhandlungstechniken. Aber auch soziale Kompetenzen wie Teamarbeit, Kommunikation und Präsentation stehen im Zentrum. ...

Zu den führenden Anbietern eines branchenspezifischen MBA gehört das Institut für Versicherungswissenschaften an der Universität Leipzig mit Namen MBA Insurance. 'Die Versicherungswirtschaft
steht vor tiefgreifenden Transformationen. Um diese erfolgreich zu gestalten, braucht es Führungspersönlichkeiten, die einen breiten Blick und ein fundiertes Verständnis unserer Branche haben, macht Klemens Steiner, Head of Learning & Development der Ergo Gruppe, deutlich. Und weiter: 'Der MBA-Insurance gibt den Management-Talenten diesen Blick auf die Zusammenhänge der Versicherungswirtschaft. Wissenschaftlich fundiert und mit einem klaren Fokus auf relevante Praxisthemen.' ...

Als berufsbegleitender postgradualer Studiengang ist der MBA Insurance als Teilzeit-Programm konzipiert. Über einen Zeitraum von zwei Jahren wechseln sich sechs Präsenzphasen und längere Selbststudienphasen ab. Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel in Leipzig statt. Sie werden durch Exkursionen und einen kurzen Studienaufenthalt im benachbarten Ausland ergänzt."

Sie sind neugierig geworden und möchten mehr zu diesem oder anderen wichtigen Themen erfahren? Dann bestellen Sie doch gleich eine Probe-Abo von Versicherungsmagazin!

Quellen: Perspectivum, Versicherungsmagazin (Elke Pohl)
 

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Weiterbildung

Alle Branche News