Innovationspreis der Assekuranz: Acht Produkte mit Auszeichnung

740px 535px

Ein erstes Jubiläum konnte der Innovationspreis der Assekuranz feiern, er wurde am 1. Oktober 2018 an der Universität zu Köln bereits zum fünften Mal in Folge verliehen. In diesem Jahr konnte die Jury acht innovative Versicherungsprodukte auszeichnen. Beworben haben sich 25 Versicherer mit ihren Produkten.

Wie im vergangenen Jahr wurden alle Produkte in den drei Kategorien Produktdesign, Kundennutzen und Digitalisierung völlig unabhängig voneinander überprüft. Es wurde also nicht mehr das Versicherungsprodukt als solches insgesamt bewertet, sondern in drei Bewertungsdimensionen separat voneinander beurteilt. In jeder Dimension können Produktanbieter jeweils eine Auszeichnung in Gold, Silber oder Bronze erhalten. So kann ein Produkt in unterschiedlichen Dimensionen eine völlig andere Bewertung erhalten.

Dreimal Gold für "Inter Cyber Guard"

In der Sachversicherung erhielt das Produkt "Cyber Guard" der Inter Versicherung Gold in allen drei Kategorien Produktdesign, Kundennutzen und Digitalisierung. Es handelt sich dabei um eine umfassende Versicherung gegen Cyber-Kriminalität, konkret um einen Komplettschutz gegen zunehmende Gefahren aus dem Internet. Gemeinsam mit Norton (steht für Antivirenprogramme, ist eine Tochter des US-amerikanischen Softwarehauses Symantec) entwickelte die Inter ein Gesamtpaket – inklusive Sicherheitssoftware, finanziellem Ausgleich bei entstandenen Schäden sowie Expertenunterstützung bei juristischen Fragen und Cyber-Mobbing. Die Jury ist von der ganzheitlichen Absicherung des Produktes überzeugt.

Zweimal Gold für die „selbstständige BU mit GKV-Check“ der Nürnberger

In der Lebensversicherung in den Kategorien Produktdesign und Kundennutzen konnte die "selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung mit GKV-Check" der Nürnberger Versicherung zweimal Gold erzielen. Hintergrund: In der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) besteht das Problem, dass es nicht selten zu Leistungsablehnungen aufgrund von Verletzungen der vorvertraglichen Anzeigepflicht kommt. Das betrifft nahezu jede dritte Leistungsablehnung. Mit einer gesonderten Schweigepflichtentbindungserklärung holt der Versicherer relevante Informationen zum Gesundheitszustand des Kunden der letzten fünf Jahre direkt bei der gesetzlichen Krankenkasse des Versicherten ein.  Der Kunde selbst muss nur noch Gesundheitsangaben für einen Zeitraum von zwölf Monaten angeben. So wird das Risiko einer unvollständigen oder falschen Angabe zum Gesundheitszustand nahezu ausgeschlossen. Für die Jury ist Rechtssicherheit ein sehr hohes Gut.

Zweimal Gold für den "Zahn-Schutz" der DFV Deutsche Familienversicherung

Das in der Krankenversicherung in den Kategorien Kundennutzen und Digitalisierung ausgezeichnete Produkt "Zahn-Schutz" der DFV Deutsche Familienversicherung besticht wieder einmal durch Einfachheit und Klarheit. In dieser Zahnzusatzversicherung sind alle zahnärztlichen und kieferorthopädischen Behandlungen ohne Einzeldefinition versichert. Der Kunde entscheidet lediglich, in welcher Höhe er seinen Eigenanteil absichern will, die Kostenerstattung kann 50, 70, 90 oder 100 Prozent betragen. Zudem entfällt die Gesundheitsprüfung. Und der Versicherungsschutz der Zahnzusatzversicherung gilt weltweit. Darüber hinaus können Kunden unter den niedergelassenen, approbierten Zahnärzten und Kieferorthopäden frei wählen. Die Jury ist von der Einfachheit der Produktgestaltung und dem Grad der Digitalisierung in den dahinterliegenden Prozessen beeindruckt.

DFV - die zweite

Auch für ihr Produkt "Unfall-Schutz" erhielt die DFV Deutsche Familienversicherung in der Sachversicherung zweimal Gold in den Kategorien Kundennutzen und Digitalisierung. Die DFV überrascht dabei mit einer neuen, kundenfreundlicheren Unfalldefinition: Als Unfall gilt der unfreiwillige Eintritt einer Gesundheitsschädigung aufgrund einer äußeren Ursache. Während andere Versicherer nähere Umstände des Unfallereignisses prüfen müssen, entfällt dies hier. Damit ist der Grundstein für die digitale Schnellregulierung eines Versicherungsfalls gelegt. Der Jury gefällt auch bei diesem DFV-Produkt die digitale Antragsstrecke, die durch die Synchronisation mit dem Amazon-Kundenkonto in zwei Minuten einen Versicherungsschutz verspricht.

Dreimal Silber für die "Hausratversicherung nach Summentarif" der Zurich

In allen drei Kategorien erhielt das Produkt Hausratversicherung nach Summentarif der Zurich die Auszeichnung in Silber. Aktuelle Hausrattarife haben zum Teil hohe Versicherungssummen und komplexe Verträge, die für junge Leute mit wenig Hab und Gut unattraktiv sind. Der Augenmerk dieses Produktes liegt bei jungen Leute zwischen 18 und 29 Jahren, die in einer Wohngemeinschaft oder ersten kleinen Wohnung leben und deren Besitz im Aufbau ist. Das Produkt ist mit festen Versicherungssummen konzipiert und konzentriert sich auf den tatsächlichen Wert des Hausrates. Es ist bei der Höhe des Versicherungsschutzes und dem Beitrag unabhängig vom Wohnort sowie der Anzahl der Quadratmeter und damit ortsungebunden. Der Jury hat der Unterversicherungsverzicht des Versicherers gefallen, auch der Ansatz der  Ortsungebundenheit des Tarifs. Auch die Digitalisierung ist durch den Online-Abschluss mit wenigen Klicks gut umgesetzt.

Zweimal Silber für die "selbstständige BU nach Tarif 55" vom Münchener Verein

In der Lebensversicherung in den Kategorien Produktdesign und Kundennutzen erhielt die "selbstständige BU nach Tarif 55" vom Münchener Verein zweimal Silber. Handwerker sind besonders vom Risiko Berufsunfähigkeit betroffen, weil sie häufig schwer körperlich arbeiten. Dieses Produkt arbeitet mit einem ursachenabhängigen Leistungsbegriff. Dies und die Einstufung in zwölf Berufsgruppen mit vorwiegend körperlichen Tätigkeiten führen dazu, dass der Versicherer diesen Berufen einen besonders günstigen BU-Schutz anbieten kann. Die Innovation liegt darin, dass es eine volle BU-Rente gibt, wenn die BU-Ursache ein Unfall oder ein beeinträchtigter Bewegungsapparat ist. Bei den Ursachen Psyche oder sonstigen Fällen leistet das Produkt die halbe BU-Rente. Damit sind diese Ursachen zwar nicht ausgeschlossen, aber in der Leistung reduziert. Dadurch wird der BU-Schutz für Handwerker bezahlbar, leider in der Realität heute keine Selbstverständlichkeit. Die Jury ist der Auffassung, dass es zu begrüßen ist, dass durch ein solches Produkt bestimmte Berufsgruppen mit Schwerpunkt körperlicher Tätigkeit sich wieder eine BU leisten können.

Silber für "Ferienkasko für Krafträder" der Concordia

In der Sachversicherung erhielt das Produkt "Ferienkasko für Krafträder" der Concordia Silber in der Kategorie Digitalisierung. Dieses Produkt wurde für Kunden mit einer Concordia Motorrad-Teilkaskoversicherung konzipiert. Bei dem Tarif handelt es sich um einen Zusatzbaustein, der einen zeitlich befristeten Vollkaskoschutz für einen individuell buchbaren Zeitraum von drei Wochen im Jahr. Der Jury gefällt, dass der Buchungsprozess und die Verwaltung über eine mobilfähige Onlineanwendung als digitaler Service über das Smartphone erfolgen. Kunden können flexibel auch spontan bereits mit Gültigkeit für den Folgetag ihre Ferienkasko-Zeiträume buchen.

Zweimal Bronze für die "Gothaer Grundfähigkeitsversicherung"

In der Lebensversicherung erhielt die "Gothaer Grundfähigkeitsversicherung" zweimal Bronze in den Kategorien Produktdesign und Kundennutzen. Neben den bestehenden Berufsunfähigkeitsprodukten hat die Gothaer Lebensversicherung die Grundfähigkeitsversicherung entwickelt. Diese ist berufsunabhängig und vor allem für Kundengruppen interessant ist, die eine selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung (SBU) aus verschiedenen Gründen nicht abschließen können, zum Beispiel wegen eines zu hohen Beitrages auf Grund der Berufsgruppe oder wegen des Gesundheitszustandes. Zielgruppen sind Kunden mit höherem Eintrittsalter oder Kunden mit Vorerkrankungen. Der Jury hat der Ansatz gefallen, dass die Gothaer den Kunden ein Bonusprogramm anbietet, an deren Teilnahme sie eine Bar-Ausschüttung bis zur Höhe von einer Monatsprämie erhalten können. Dadurch werden Versicherern/Vermittlern Kontaktpunkte mit den Kunden und entsprechende Cross-Selling-Potenziale geliefert.

Innovationen so wichtig wie nie

Der Innovationspreis der Assekuranz wurde 2014 ins Leben gerufen, initiiert vom Analysehaus Morgen & Morgen und Versicherungsmagazin. Der Award will innovative Versicherungsprodukte auszeichnen, um unter anderem die Innovationskraft der Versicherungswirtschaft zu fördern. Unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten ist die Entwicklung neuer Lebensversicherungsprodukte oder gar neuer Geschäftsmodelle angesichts der gegenwärtigen Marktphase überlebensnotwendig.

In der Expertenjury sitzen neben Rechtsanwalt Jürgen Evers, Evers Rechtsanwälte für Vertriebsrecht, noch Peter Schneider, Geschäftsführer von Morgen & Morgen, Carlos Reiss, CEO von Asuro und Gründer von Hoesch & Partner GmbH , Bernhard Rudolf, Chefredakteur Versicherungsmagazin sowie Professor Dr. Heinrich R. Schradin, Lehrstuhl für Versicherungslehre an der Universität zu Köln.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in Versicherungsmagazin 11/2018.

Autor(en): Bernhard Rudolf

Zum Themenspecial "Award"

 

Mehr zu Award

Alle Branche News