Jetzt wird's ernst: Stresstest für Lebensversicherer

740px 535px
Der europaweite Stresstest für Versicherungsunternehmen mit dem Schwerpunkt im Lebensversicherungsgeschäft hat begonnen: Bis zum 15. Juli 2016 müssen alle teilnehmenden Versicherer ihre Berichtsformulare bei den nationalen Aufsichtsbehörden einreichen.

Diese werden die Daten validieren und anschließend an die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung Eiopa (European Insurance and Occupational Pensions Authority) übermitteln (siehe EIOPA-Internetseite zum Stresstest 2016).

Plan: Finaler Bericht zum Stresstest im Dezember 2016
Die deutschen Teilnehmer können Rückfragen zu den Stresstestunterlagen an das Postfach va55@bafin.de richten. Auf Fragen mit europaweiter/übergreifender Bedeutung liefert Eiopa im Juni 2016 regelmäßig Antworten auf ihrer Internetseite. Zudem kommuniziert die Bafin auch Antworten zu Fragen von ausschließlich nationaler Bedeutung. Eiopa plant, den finalen Bericht zum Stresstest im Dezember 2016 zu veröffentlichen.

Solvenz der Lebensversicherer weiter durch niedrige Zinsen belastet
Der Ausschuss für Finanzstabilität hat sich für den Zeitraum April 2014 bis März 2015 wieder mit der Lage der deutschen Lebensversicherer auseinandergesetzt. Die rückläufigen Zinsen, insbesondere am langen Ende der Zinsstrukturkurve, hätten die Geschäftsentwicklung der Lebensversicherer im Berichtsjahr weiter belastet. Die Umlaufrendite öffentlicher Anleihen, die als Indikator für die Verzinsung der Neuanlagen der Lebensversicherer dienen könne, wäre im Berichtszeitraum kontinuierlich um etwa 100 Basispunkte auf 0,3 Prozent zurückgegangen.

Für die Solvenz der Versicherer ist nach Aussage des Ausschusses der Bestand an Lebensversicherungen von großer Bedeutung. Hier hätte die laufende Durchschnittsverzinsung der Kapitalanlagen mit vier Prozent noch über der laufenden Verzinsung von Lebens- und Rentenversicherungen gelegen. Die Verzinsung auf Kapitalanlagen werde sich bei anhaltendem Niedrigzinsumfeld aufgrund der Wiederanlage von Mitteln aus fälligen Rentenpapieren zu einem sehr viel niedrigeren Zinssatz jedoch weiter verringern.

Lesetipp: Auch in der Juli-Ausgabe von sind die Lebensversicherung und die Stärke beziehungsweise Schwäche ihrer Kennzahlen ein wichtiges Thema. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, hier geht's zum

Textquellen: Eiopa, Ausschuss für Finanzstabilität; Versicherungsmagazin

Bildquelle: © zb / picturealliance

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu EIOPA

Alle Branche News