Kassenwechsel: Makler als Berater gefragt und gewünscht

740px 535px
Kassenwechsel oder nicht? Diese Frage werden sich viele Krankenversicherten stellen, wenn 2015 die Reform der Krankenkassenfinanzierung mit mehr Spielraum für einkommensabhängige kassenindividuelle Zusatzbeiträge in Kraft tritt – und damit Leistungs- und Kostenunterschiede im GKV-Markt transparenter werden. Wer hier als Makler die richtigen Informationen liefert, kann zufriedene Kunden gewinnen oder binden.


Auch wenn kein ausgeprägter Wechselboom zu erwarten ist, können die Konsequenzen für einzelne Kassen durchaus erheblich sein. Immerhin 16 Prozent der grundsätzlich wechselbereiten GKV-Versicherten zwischen 18 und 65 Jahren haben ihre Wechselabsicht in den vergangenen zwölf Monaten in die Tat umgesetzt; dies entspricht rund einer Million Mitgliedern.

Dies zeigt jedenfalls die Studie „Customer Journey zur Gesetzlichen Krankenversicherung“ des Marktforschungsinstituts "Heute und Morgen" aus Köln. 500 bundesdeutsche GKV-Versicherte im Alter zwischen 18 und 65 Jahren, die sich in den letzten zwölf Monaten aktiv zu einem Kassenwechsel informiert oder tatsächlich gewechselt haben, wurden im Juni 2014 zum Thema Kassenwechsel befragt.

Makler als Beratungs- und Informationsquelle geschätzt
Informationsquelle Nr. 1 zum den verschiedenen GKV-Anbietern ist das Internet. Drei Viertel der Wechselbereiten (76 %) nutzen dieses Medium; allen voran die Anbieterhomepages (57 %), aber auch Vergleichsportale (27 %) oder allgemeine Informationsseiten zur GKV (24 %). Wird die Suchaktivität im Internet im Vor- und Nachfeld jedoch nicht von persönlichen Gesprächen im sozialen Umfeld oder mit Beratern begleitet, verläuft die Suche oft im Sande beziehungsweise wird abgebrochen.



Zweitwichtigste Anlaufstelle für Informationen zur GKV sind Freunde und Verwandte (26 %); die späteren Wechsler holen während der Informationsphase noch häufiger im nahen sozialen Umfeld ein (32 %). Generell erweisen sich persönliche Gespräche mit Freunden oder Verwandten an vielen Stellen der Customer Journey zur GKV als Wechseltreiber.

Aber auch die persönliche Beratung durch unabhängige Vermittler ist bei den Wechselwilligen gefragt und wird als positiv bewertet. Das bedeutet im Detail: 17 Prozent der Befragten haben die von Maklern erhaltenen Informationen als "gut" erachtet, 44 Prozent als "sehr gut" und 39 Prozent sogar als "hervorragend".

Textquelle: Heute und Morgen; Bildquelle: Techniker Krankenkasse

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Umfrage

Alle Branche News