PKV: Sternenregen für Unisex-Tarife

740px 535px

Zum ersten Mal hat das Analysehaus Morgen & Morgen (M&M) die Stabilität von Unisex-Tarifen der privaten Krankenversicherer (PKV)  untersucht. Das Ergebnis ist erfreulich: 68 Prozent der analysierten Tarifkombinationen erhalten die Bewertung "ausgezeichnet" oder "sehr gut".

Seit Ende 2012 dürfen neu abgeschlossene PKV-Tarife nur noch nach den Regelungen für Unisex-Tarife kalkuliert werden. Da die Tarife keine Beitragshistorie aufweisen konnten, wurde das M&M Rating "PKV Beitragsstabilität" ausgesetzt. Nun ist eine Bewertung auf Basis der vergangenen fünf Jahre möglich. Es wurden nur Tarife bewertet, die bereits seit fünf Jahren auf dem Markt sind.

Wie steht es um die Beitragsanpassungen?
"Wir haben alle Neugeschäftsbeiträge und Beitragsanpassungen der PKV-Tarife marktweit verglichen und zu einer Bewertung pro Tarifkombination aggregiert", erklärt Peter Schneider, Geschäftsführer von M&M, das Verfahren. Um die PKV-Volltarife zu bewerten haben die Analysten die Ausgestaltung des Bedingungswerks, sowie die bilanzielle und finanzielle Situation des Versicherers untersucht. Die Stabilität der Beiträge im Zeitverlauf war ebenfalls eine wichtige Komponente.

Mit der Ermittlung und Bewertung der Beitragsstabilität von PKV-Vollversicherungstarifen wird die für den Kunden wichtige Frage nach der Höhe der Beitragsanpassungen beantwortet. "Aus der Vergangenheit lässt sich nicht ohne weiteres in die Zukunft extrapolieren, dennoch liegt ein relevanter Indikator für die Entscheidung für oder gegen einen Tarif vor", sagt Schneider.

"Das durchschnittliche Anpassungsniveau von 1,44 Prozent überrascht kaum, da alle Tarife vor circa sechs Jahren komplett neu kalkuliert wurden. In den ersten Jahren fielen die Beitragsanpassungen folglich gering aus", so der Geschäftsführer. Zum Vergleich: Das Anpassungsniveau lag 2012 noch bei durchschnittlich knapp fünf Prozent

Die Analysten haben insgesamt 879 Tarifkombinationen von 29 Versicherern analysiert. 318 Tarife wurden mit fünf Sternen ("ausgezeichnet"), 282 mit vier Sternen ("sehr gut"), 217 mit drei Sternen (durchschnittlich"), 39 mit zwei Sternen ("schwach") und 25 mit einem Stern ("sehr schwach") bewertet.

Über das Rating
Im Rating "PKV Beitragsstabilität" werden für die Tarifbausteine "ambulant", "stationär" und "Zahn" die Neugeschäftsprämien für die jeweils letzten fünf Jahre betrachtet. Hierbei werden die Beiträge der Eintrittsalter von 21 Jahre bis einschließlich 50 Jahre gemittelt. Sind für einen Tarif keine historischen Beiträge für den Fünf-Jahres-Zeitraum vorhanden oder fehlen Beiträge für die erforderlichen Eintrittsalter, so wird er nicht bewertet.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Zum Themenspecial "PKV"

 

Mehr zu PKV

Alle Branche News