R+V: Kallerhoff geht von Bord

740px 535px

Der R+V-Vertriebsvorstand Heinz-Jürgen Kallerhoff (64) geht zum 31. Dezember 2018 altersbedingt in den Ruhestand. Bereits  am 1. Oktober 2018 hat er bereits die Verantwortung für das Ressort Vertrieb und Marketing an seinen Nachfolger Jens Hasselbächer (47) abgegeben.

Kallerhoff verantwortete das Vertriebsressort elf Jahre lang. Der gebürtige Westfale hatte rund 25 Jahre in vertrieblichen Führungsfunktionen bei der Allianz-Versicherung AG inne, als er 2006 zur R+V kam. 2007 übernahm er im Vorstand der R+V Versicherung AG die Verantwortung für das Vertriebsressort.

DGRV-Ehrennadel für Vertriebsexperten

"Er hat seitdem maßgeblich dazu beigetragen, den R+V-Vertrieb technisch, organisatorisch und personell noch enger mit den Vertriebspartnern in den Volksbanken und Raiffeisenbanken zu verzahnen und die Beitragseinnahmen, Kunden- und Vertragsbestände trotz Finanzmarkt- und Eurokrise kontinuierlich zu steigern", so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

Auf seiner Verabschiedung überreichte Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbandes der Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR) dem scheidenden Vertriebsvorstand in Anerkennung seiner besonderen Verdienste für das deutsche Genossenschaftswesen die Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes e.V. (DGRV). "Heinz-Jürgen Kallerhoff hat durch seine engagierte Mitarbeit in verschiedenen genossenschaftlichen Gremien dazu beigetragen, das deutsche Genossenschaftswesen insgesamt nachhaltig zu stärken. Dafür gebührt ihm der Dank der gesamten genossenschaftlichen Organisation", so die BVR-Präsidentin in ihrer Laudatio.

Der Vertriebsmanager war unter anderem Mitglied im BVR-Fachrat Markt und Produkte, im Produkt- und Vertriebskomitee der DZ Bank, im Aufsichtsrat von VR-Net World sowie im Beirat des Forschungsinstituts für das Genossenschaftswesen an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu R+V

Alle Branche News