Sovag schmeißt das Handtuch

740px 535px

Der Vorstand der Schwarzmeer- und Ostsee Versicherungs-AG Sovag  hat verkündet, man werde das Geschäft einstellen und sich aus dem Markt zurückziehen.  Grund ist die "unbefriedigende wirtschaftliche Entwicklung" des Unternehmens.  Bereits seit Ende Dezember 2016 hatte der Spezialversicherer keine neuen Risiken mehr angenommen.

Erst im Mai 2017 wurden  Arndt Gossmann und Dr. Gerd Meyer als neue Vorstände berufen. Sie sollten das Unternehmen stabilisieren und Möglichkeiten zur Sanierung ausloten.

Alle Kündigungsmöglichkeiten nutzen
Das Unternehmen versichert, dass  alle Schäden weiterhin ordnungsgemäß reguliert würden, der Versicherungsschutz für laufende Verträge erhalten bleibe und auslaufende Verträge gekündigt beziehungsweise nicht verlängert würden. Um das  Ziel, das bisherige Geschäft möglichst schnell zu beenden,  zu erreichen, wolle man alle vertraglich vereinbarten Kündigungsmöglichkeiten nutzen.

Die Sovag empfiehlt ihren Vertriebspartnern, die vorzeitige Umdeckung auf einen anderen Versicherer. "Auf diesem Weg kann dem Kunden durch den Vermittler weiterhin Sicherheit gewährt werden", heißt es auf der Homepage des Unternehmens.

Derzeit ist offen, wie und mit welcher Zielsetzung die das Unternehmen weiter geführt werden wird. Die Gesellschaft selbst soll aber bestehen bleiben. Aktuell werde der Markt für eine Übernahme des Altgeschäfts sondiert.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Sovag

Alle Branche News