Über eine Million Stunden Bildungszeit im 3. Quartal 2018

740px 535px

Eine stolze Zahl: Fast 1,1 Millionen Stunden Bildungszeit verzeichnet „Gut beraten“ im 3. Quartal 2018. Knapp ein Viertel der Teilnehmer hat schon jetzt den IDD-Nachweis für 2018 erreicht. Und E-Learning hat erstmals einen 40 Prozent-Anteil bei den Lernarten erobert.

Im dritten Quartal 2018 nahm die Zahl der Bildungskonten mit 8.666 neuen Konten deutlich zu.  Dies bedeutet einen Zuwachs von 5,8 Prozent. Dies teilte Katharina Höhn, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Berufsbildungswerkes der Deutschen Versicherungswirtschaft (BWV) e.V., mit. Seit Jahresbeginn wurden insgesamt 25.523 neue Konten eingerichtet, das entspricht 16,3 Prozent aller Bildungskonten. Ende September besitzen 156.966 Vertriebsmitarbeiter ein „Gut beraten“-Konto.

Fast 1,1 Millionen Bildungszeit (genau: 1.075.382 Stunden) erarbeiteten sich die Teilnehmer zwischen Juli und September dieses Jahres. „Das entspricht durchschnittlich fast sieben Stunden Bildungszeit pro vertrieblich Tätigem im dritten Quartal oder 13,5 Stunden seit Anfang 2018 – gleichgültig wie lange er sich bereits im Rahmen von ‚Gut beraten‘ weiterbildet.“, erläuterte Höhn. Seit die Brancheninitiative im April 2014 gestartet ist, sind in der Datenbank insgesamt 13.547.694 Stunden Bildungszeit verzeichnet. Auch die Zahl der Partner zwischen Juli und September ist stärker gestiegen als in vorigen Quartalen. Jeweils 18 neue Trusted Partner und neue Bildungsdienstleister hat „Gut beraten“ dazugewonnen.

Ein Viertel der Teilnehmer hat das Pensum eines IDD-Jahres geschafft

„Schon siebeneinhalb Monate nach dem Start von IDD hat knapp ein Viertel der teilnehmenden der vertrieblich Tätigen das Pensum eines kompletten ‚IDD-Jahres‘ geschafft.“, teilte Gerald Archangeli, Vorsitzender des Trägerausschusses der Initiative und Vizepräsident des Bundesverbandes der Versicherungskaufleute, bei der Vorstellung der Quartalszahlen mit. „4.366 Teilnehmer der ersten Stunde haben im zurückliegenden Quartal 200 Weiterbildungspunkte über die letzten fünf Jahre und die gesetzliche Auflage nach IDD von 15 Weiterbildungspunkten pro Kalenderjahr ab 2018 nachgewiesen“, legte Archangeli dar.

Die Anzahl der Personen, die einen Weiterbildungsnachweis nach IDD seit Februar 2018 erbringen müssen, liegt derzeit bei 2.540 Weiterbildungskonten, dies sind 10,9 Prozent, ausgehend von den seit Anfang März 2018 eröffneten Konten. Insgesamt machen diese nur zwei Prozent aller Teilnehmer aus.

Daneben zeigen die bis Ende September 2018 erfassten Daten in der Weiterbildungsdatenbank, dass gut beraten die realen Profile der Vertriebsmitarbeiter konstant gut spiegelt: Aktuell beteiligen sich 60.316 Ausschließlichkeitsvermittler und weitere 38.622 Vermittler im angestellten Außendienst – insgesamt 63 Prozent aller Teilnehmer. 32.657 Makler und Mehrfachagenten machen 20 Prozent aller Teilnehmer aus. 18.420 Mitarbeiter von Versicherungsvermittlern (12 Prozent aller Teilnehmer) haben ebenfalls ein Bildungskonto, das entspricht einem Plus von drei Prozentpunkten in den letzten beiden Quartalen.

Frauen erreichen ein Plus von fünf Prozent

Mittlerweile haben die Frauen zum Ende des dritten Quartals ihren Anteil auf 26 Prozent erhöht, dies bedeutet ein Zuwachs von fünf Prozent. Weiterhin sind die teilnehmenden Männer auch älter als ihre Kolleginnen: Während 28 Prozent der Teilnehmerinnen zwischen 21 und 40 Jahre alt sind, liegt die Anzahl der teilnehmenden Männern in diesem Alter nur bei 28 Prozent.

Bei den Lernformen ist der Anteil aller E-Learning-Varianten im dritten Quartal 2018 erstmals auf 40 Prozent angestiegen. Die gut beraten-Teilnehmer favorisieren zwar bei ihren Bildungsmaßnahmen weiterhin eindeutig Präsenzveranstaltungen, deren Anteil an allen von der Initiative anerkannten Weiterbildungsformen ist allerdings von 66 Prozent Ende 2015 auf 55 Prozent bis Ende September 2018 zurückgegangen.

Quelle: BWV

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Weiterbildung

Alle Branche News