Überschussbeteiligung: Leichte Erhöhungen angekündigt

740px 535px

Nachdem die ersten Lebensversicherer Ende November ihre Überschussbeteiligungen für 2019 bekanntgegeben haben (Alle Jahre wieder: Die ersten Überschussbeteiligungen für 2019), trudeln mittlerweile weitere Zinsmeldungen ein. Bislang haben zwei Versicherer angekündigt, ihre Überschussbeteilungen leicht zu erhöhen.

Bei der DEVK können sich die Kunden über eine leichte Erhöhung der Überschussbeteiligung freuen. Für 2019 beträgt die laufende Verzinsung 2,7 Prozent für Verträge des DEVK-Lebensversicherungsvereins, das ist ein Plus von 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die DEVK Allgemeine Leben bietet im nächsten Jahr 2,5 Prozent Verzinsung an, was eine Erhöhung von 0,2 Prozent bedeutet. Zusätzlich zur laufenden Verzinsung erhalten die Versicherten die Schlussüberschussbeteiligung und eine Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven. So erhöht sich 2019 die Gesamtverzinsung bei der DEVK je nach Vertrag auf über drei Prozent.

Auch die Ideal Lebensversicherung wird die laufende Überschussbeteiligung für das kommende Jahr von 3,0 auf 3,3 Prozent erhöhen. Dazu kommen der Schlussüberschuss von 0,7 Prozent sowie die Beteiligung an den Bewertungsreserven.

Drei von vier Ergo-Gesellschaften können Gesamtverzinsung stabil halten

Drei von vier Gesellschaften der Ergo Gruppe können im kommenden Jahr die Gesamtverzinsung stabil halten. Ein Versicherer hat angekündigt, sie leicht zu senken.

Ergo Vorsorge Lebensversicherung deklariert die laufende Verzinsung 2019 auf 2,55 Prozent. Dazu kommen 0,2 Prozent aus Schlussüberschussbeteiligung und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven. Die Gesamtverzinsung beträgt damit 2,75 Prozent. Die Ergo Lebensversicherung setzt die laufende Verzinsung bei 2,05 Prozent fest. Dazu kommen 0,3 Prozent aus Schlussüberschussbeteiligung und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven. Damit beträgt die Gesamtverzinsung unverändert 2,35 Prozent. Die laufende Verzinsung beträgt für die Victoria Lebensversicherung wie im Vorjahr 2,05 Prozent. Die Kunden erhalten dazu 0,3 Prozent aus Schlussüberschussbeteiligung und Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven. Die Gesamtverzinsung beläuft sich damit auf 2,35 Prozent. Die Ergo Direkt Lebensversicherung hat angekündigt, ihre laufende Verzinsung um 0,25 Prozent auf 2,5 Prozent zu senken. Die Kunden erhalten unverändert 0,25 Prozent aus dem Schlussüberschuss. Die Gesamtverzinsung beträgt damit 2,75 Prozent.

Auch die Überschussbeteiligung, die die Allianz ihren Lebensversicherungskunden im kommenden Jahr bietet, bleibt stabil. Für das Vorsorgekonzept Perspektive liegt die Gesamtverzinsung im dritten Jahr in Folge bei 3,7 Prozent. Für die klassische Lebens- und Rentenversicherung liegt sie unverändert bei 3,4 Prozent. Die laufende Verzinsung liegt ebenfalls unverändert bei 2,9 Prozent (Perspektive ) beziehungsweise 2,8 Prozent (Klassik).

Die LVM Lebensversicherungs-AG  bietet auch 2019 unverändert für ihre Rentenversicherungen mit modernen Garantiekonzepten eine Gesamtverzinsung inklusive Schlusszahlung in Höhe von 3,5 Prozent. Die laufende Verzinsung beträgt weiterhin 2,5 Prozent, hinzu kommen ein Prozent aus der Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven sowie dem Schlussgewinn.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Überschussbeteiligung

Alle Branche News