Versicherungsbegriff des Monats

740px 535px

Das Gabler Versicherungslexikon auf Versicherungsmagazin.de wird jeden Tag von vielen Nutzern besucht. Wir waren neugierig, welchen Begriff die Besucher im April am häufigsten gesucht haben: es war Combined Ratio.

Combined Ratio (Schaden-/Kostenquote)

Begriff: Versicherungstechnische Rentabilitätskennzahl von Schaden/Unfallversicherungsunternehmen. Summe aus Schadenquote und Betriebskostenquote (richtiger: Betriebsaufwandsquote, wenn tatsächlich die Betriebsaufwendungen (Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb) aus dem Jahresabschluss und nicht die Betriebskosten in Relation zu den Prämien gesetzt werden).

Ziele: Die Combined Ratio gibt Aufschluss über die Schaden- und Kosten-intensität des betriebenen Versicherungsgeschäfts und ermöglicht somit Wettbewerbsvergleiche. Solange die Combined Ratio unter 100 Prozent liegt, erzielt das Versicherungsunternehmen einen auf das entsprechende Versicherungsgeschäft bezogenen Gewinn.

Probleme: Über die Schadenreservierung ist eine Einflussnahme auf die Combined Ratio möglich. Zudem hängt die Profitabilität eines Versicherungsgeschäfts auch vom Kapitalanlageergebnis ab, das in der Combined Ratio nicht berücksichtigt wird. Falsche Rückschlüsse auf die Nicht-Profitabilität eines Versicherungsgeschäfts können die Folge sein.

Hätten Sie es gewusst? Die Erläuterung steht im Versicherungslexikon auf Versicherungsmagazin.de. Dort finden Nutzer kostenlos eine sichere Informationsgrundlage über die wichtigsten Fachbegriffe der Assekuranz: von A wie Abhängigkeitsmaß über N wie Nachbarschaftsgefahr bis Z wie Zehn-Prozent-Zuschlag.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Versicherungslexikon

Alle Branche News