Wefox expandiert nach Italien

740px 535px

Das Insurtech Wefox wird künftig auch in Italien Geschäfte machen. Nach Deutschland, der Schweiz und Österreich sei der Markteintritt der nächste wichtige Schritt der Internationalisierungsstrategie, sagt der CEO der Wefox-Gruppe Julian Teicke.

"Wir wollen weltweit der neue Versicherungsstandard werden. Italien ist für uns ein nächster wichtiger Schritt", kommentierte Teicke die Meldung zum Geschäftsstart dort. Das Land sei ein vielversprechender Ort Geschäfte zu machen, denn dort befinde sich der Markt an einem Wendepunkt von einer produktzentrierten zu einer kundenfokussierten Ausrichtung, so der Wefox-Chef weiter.

Modernes CRM-System
Seiner bisherigen Strategie folgend, hat das Insurtech auch in Italien eine strategische Kooperation mit einem der größten, familiengeführten Maklerunternehmen Mansutti S.p.A. (società per azioni) in Italien geschlossen. Mansutti mit Sitz in Mailand beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und verfügt über gut ausgebautes Netzwerk in der Versicherungsbranche. Der Makler hat seinen Schwerpunkt in der Automotive-Branche. Diese Verbindung will Wefox nutzen, um Cross-Selling-Effekte über seine Plattform zu generieren.

Wefox unterstützt Mansutti als Software-Provider. Die Makler erhalten ein modernes CRM-System, um Backoffice-Arbeiten auszulagern, sodass sie effizienter arbeiten und sich stärker auf die Kundenbetreuung konzentrieren können.

Weitere Länder angepeilt
Mansutti unterstützt Wefox bei der Entwicklung von Versicherungsprodukten für den italienischen Markt. In den kommenden Monaten will das Unternehmen, eine eigene Gesellschaft in Italien gründen und die Kooperation mit weiteren Maklern ausbauen. Auch die Expansion in weitere europäische Länder wird nach Unternehmensangaben vorbereitet.

Wefox hat bislang rund eine Viertel Millionen Kunden, rund 1.000 Makler und über 300 Versicherungsgesellschaften gewonnen.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Wefox

Alle Branche News