Weitere Versicherer senken Überschussbeteiligung

740px 535px
Nach der Stuttgarter Lebensversicherung haben mittlerweile zwei weitere Unternehmen ihre Überschussbeteiligungen für 2017 bekannt gegeben. Auch sie reagieren mit sinkenden Werten auf das Niedrigzinsszenario.

Die Alte Leipziger Lebensversicherung deklariert für das kommende Jahr eine Gesamtverzinsung von insgesamt 3,15 Prozent (2016: 3,70 Prozent). Die Gesamtverzinsung für Veträge mit laufendem Beitrag setzt sich zusammen aus der laufenden Verzinsung mit 2,65 Prozent (2016: 3,05 Prozent), der Sockelbeteiligung an den Bewertungsreserven 0,2 Prozent (2016: 0,35 Prozent) sowie dem Schlussüberschuss mit 0,3 Prozent (Vorjahr: 0,3 Prozent).

Auch die Nürnberger Lebensversicherung senkt 2017 ihre Überschussbeteiligung. Die Gesamtverzinsung wird im kommenden Jahr 3,06 Prozent (2016: 3,33 Prozent) betragen. Ihr laufende Verzinsung wird von aktuell 3,0 auf 2,75 Prozent sinken.

Wie die gibt auch die Alte Leipziger an, sich künftig auf neue Produkte mit flexiblen Garantien fokussieren zu wollen.

Quellen: Alte Leipziger Lebensversicherung, Nürnberger Lebensversicherung

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Überschussbeteiligung

Alle Branche News