Wenn Versicherungsmakler Rechtsberatung brauchen

740px 535px
40 Prozent der Maklerbüros haben in den vergangenen zwei Jahren professionelle Unterstützung bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten in Anspruch genommen. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von vier, zu 2012 ein Anstieg von acht Prozentpunkten. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage im Rahmen des Yougov "Makler-Absatzbarometer", für die bundesweit 212 repräsentativ ausgewählte, unabhängige Finanz- und Versicherungsvermittler im Dezember 2014 befragt wurden.

Wie 2012 und 2013 nannten die Befragten auch für den aktuellen Untersuchungszeitraum die Kanzlei Michaelis mit Abstand am häufigsten (39 Prozent) als Dienstleister bei Rechtsfragen oder Rechtsstreitigkeiten. Rang zwei belegt wie im Jahr zuvor Rechtsanwalt Norman Wirth (28 Prozent). Mit 14 Prozent nennen die Befragten den Verband Deutscher Versicherungs-Makler (VDVM) am dritthäufigsten bei der Nutzung von Dienstleistungen rund um Rechtsberatung. Rang vier belegt die Kanzlei Sandkühler & Schirmer, Platz fünf die Kanzlei Blanke, Meier, Evers.

Fachkompetenz: Hier ist noch Luft nach oben

In Bezug auf die Qualitätsbeurteilung des Rechtsbeistands wird das Preis-Leistungs-Verhältnis heute etwas besser bewertet als noch im Vorjahr, ebenso die "große Expertise speziell für Finanz- und Versicherungsmakler" - 44 Prozent der Befragten bescheinigen diese den Rechtsexperten.

Jedoch geben nur 43 Prozent der Makler auch an, eine hohe "Fachkompetenz in allen relevanten Rechtsfragen" vorzufinden. 2013 lag der Wert noch bei 56 Prozent. Auch etwas schlechter bewertet wird heute die „schnelle Reaktion auf Anfragen“, die "Freundlichkeit der Mitarbeiter" und die "hohe Zuverlässigkeit".

Quelle: Yougov
Bildquelle: © Drubig-Photo/Fotolia.com

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Makler

Alle Branche News