Werkstattservice-Netzwerk: Neue Partner im Boot

740px 535px
Die SPN Service Partner Netzwerk GmbH wächst: Nach der Genehmigung der
zuständigen Kartellbehörde schliessen sich ab 1. April die Allianz
Versicherungs-AG sowie die Sparkassen-Versicherung Sachsen dem bisherigen Gemeinschaftsunternehmen der ADAC Service GmbH (ASG) und
des Konzerns Versicherungskammer Bayern (VKB) an.
ADAC, Konzern VKB und Allianz halten jeweils 30 Prozent der Anteile an der SPN. Die übrigen zehn Prozent sind im Besitz einer Beteiligungsgesellschaft der SV Sachsen, die weiteren öffentlich-rechtlichen Versicherungsunternehmen offensteht.

Mit rund 1.000 Werkstattpartnern verfügt die SPN seit der Gründung 2013 über ein großes Partnernetz in Deutschland mit jeweils zur Hälfte herstellergebundenen Markenwerkstätten und freien Karosserie- und Lackier-Fachbetrieben. Teilnehmende Werkstattpartner müssen unter anderem anerkannte Meisterbetriebe sein, Mitglied in der Kfz- oder Karosserie- und Fahrzeugbauer-Innung und eine Qualitätszertifizierung vorweisen.

Drei Geschäftsführer leiten das Unternehmen
Bestandteile des Schadenservice sind: Reparatur durch eine Partnerwerkstatt, kostenlose Bereitstellung eines Ersatzwagens im Kaskofall, eine verlängerte Garantiedauer auf die Reparatur, ein Hol- und Bringdienst sowie eine Innen- und Außenreinigung des Fahrzeugs.

Die Geschäftsführung der neuen SPN besteht aus je einem Vertreter von ADAC, Konzern VKB und Allianz Versicherungs-AG: Ludger Kersting (56), Leiter automobile Dienste ADAC Firmenkunden, Michael Schmidmeister (44), VKB-Hauptabteilungsleiter Service-Parter-Netzwerk und Stefan Artz (47), Mitglied der Geschäftsleitung Schaden der Allianz Versicherungs-AG.

Quelle: ADAC
Bildquelle:© Cumulus

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Kooperation

Alle Branche News