Win-Win-Situation für beide Parteien

740px 535px
Viele Maklerbetriebe werden von Nachwuchssorgen geplagt. Sei es, dass Mitarbeiter gesucht werden oder das Büro aus Altersgründen an einen Nachfolger übergeben werden soll. In jedem Fall stehen die Bewerber nicht Schlange. Selbst ausbilden könnte ein Ausweg sein.

Um das Image des Versicherungsvermittlers ist es nicht zum Besten bestellt. Schwarze Schafe und teilweise einseitig geführte öffentliche Diskussionen führen dazu, dass sich interessierte Bewerber nicht gerade drängen. Die permanente Regulierung des Vermittlermarktes führt zu schwierigen Rahmenbedingungen für Makler und zwingt sie zu Einsparungen, auch am Personal.

Perspektive für junge Leute
Wer aber erfolgreich im Markt aktiv sein will, kommt heutzutage ohne kompetente Rückendeckung im Büro und ohne motivierte, gut ausgebildete Mitstreiter kaum noch aus. Entsprechend liegt der Gedanke nahe, selbst für Nachwuchs zu sorgen und interessierten jungen Menschen einen oder auch mehrere Ausbildungsplätze zu bieten...

Lesen Sie vorab diesen Artikel aus der März-Ausgabe von Versicherungsmagazin. Abonnenten können den Beitrag Sie sind noch kein Abonnent? Hier können Sie ein .

Autor(en): Elke Pohl

Mehr zu Ausbildung

Alle Branche News