Allianz Konzern schafft neues Vorstandsressort

740px 535px

Der Allianz Konzern schafft ein neues Vorstandsressort und hat Iván de la Sota an dessen Spitze berufen. Der 53-Jährige wurde vom Aufsichtsrat der Allianz SE mit Wirkung zum 1. April als Chief Business Transformation Officer ernannt.

Das neue Vorstandsressort soll die Gesellschaften des Versicherungskonzerns dabei unterstützen, die digitale Transformation zu nutzen, und digitale Investment- und Versicherungslösungen zu entwickeln. "Dafür sollen bestehende Geschäftsmodelle weiterentwickelt, neue Modelle eingeführt sowie eine flexible Kombination von persönlicher Beratung und digitalen Angeboten ermöglicht werden", so eine Pressemitteilung des Unternehmens.

Seit 27 Jahren im Konzern
Die neue Vorstandsfunktion unter de la Sota soll außerdem für die europäischen Direktversicherungsunternehmen, für die globale Geschäftseinheit Allianz Partners sowie die ibero-lateinamerikanische Region zuständig sein. Seine Berufung erfolgt bis zum 31. Dezember 2020.

De la Sota ist seit 27 Jahren bei der Allianz und seit November 2015 CEO der ibero-lateinamerikanischen Region. Zuvor war er vier Jahre CEO der Allianz Spanien.

Der Aufsichtsrat der Allianz SE beschloss zudem, die Vertragslaufzeiten der beiden Vorstände Sergio Balbinot und Axel Theis bis zum 31. Dezember 2020 zu verlängern. Zum 1. April übernimmt Vorstandsmitglied Helga Jung zusätzlich die Zuständigkeit für die gruppenweite HR-Funktion, Arbeit und Soziales.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Allianz

Alle Personalien News