Axa setzt bei Vorstandsumbau auf neue Köpfe

740px 535px

Im Zuge seines Reformprogramms "Ambition 2020" baut der Axa-Konzern seinen Vorstand um. Die stärkere Konzentration auf den Kundenfokus drückt sich in der Schaffung eines neuen und der Bündelung zwei bestehender Ressorts aus.

Der Bereich Kundenmanagement, der bislang unterhalb des Vorstandsvorsitzenden angesiedelt war, wird in Zukunft als eigenes Ressort im Vorstand vertreten sein. Die Leitung des neuen Ressorts Kundenmanagement wird Beate Heinisch (Bild) übernehmen. Die Ressorts Schaden/Leistung sowie Kunden-, Partner-, und Prozess-Service werden ab 1. Oktober 2018 in der Funktion des Chief Operating Officers zu einem Ressort gebündelt, die Klaus Endres (Bild) übernehmen wird.

Die bisherigen Vorstände der Ressorts Frank Hüppelshäuser und Jens Warkentin verlassen das Unternehmen. Warkentin wird zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG wechseln.

Zwei ausgewiesene Experten verpflichtet
Heinisch soll die Leitung des Ressorts Kundenmanagement spätestens zum 1. Januar 2019 übernehmen. Sie war seit 2004 in verschiedenen Positionen bei der Allianz tätig, unter anderem als Leiterin Produkte im Bereich Marktmanagement der Allianz Deutschland AG, zuletzt als Leiterin Unfall- und Rechtsschutzversicherung bei der Allianz Versicherungs-AG.

Endres war fünf Jahre lang für Axa Liabilities Managers tätig, zuletzt als CEO für den US-amerikanischen Markt. Er wechselt aus der Zurich Gruppe Deutschland, wo er seit 2013 Vorstandsmitglied war und seit 2016 die Funktion des COO innehatte.

Die Veränderungen gelten vorbehaltlich der Zustimmung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Axa

Alle Personalien News