Bosch ab 2019 im Vorstandsressort der Deutsche Rück

740px 535px

Achim Bosch (53) wird ab kommendem Jahr die Verantwortung für das Vorstandsressort Nichtleben-Rückversicherung der Deutschen Rückversicherung AG und des Verbands öffentlicher Versicherer übertragen.

Bosch kommt von der General Reinsurance AG in Köln, wo er seit 2008 als Mitglied des Vorstands zuletzt für die Vertragsrückversicherung Nichtleben in Deutschland, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden und Zentral- sowie Osteuropa zuständig war. Seit 2017 war er darüber hinaus auch für das fakultative Geschäft in diesen Märkten verantwortlich.

Impulsgeber für die Aktivitäten des Rückversicherers

Bosch wird seine Arbeit als Chief Underwriting Officer bei der Deutschen Rück und der Verbandsrückversicherung zum 1. Januar 2019 aufnehmen. Frank Schaar, Vorstandsvorsitzender der beiden Rückversicherer, ist sich sicher, dass Bosch den Rückversicherungsaktivitäten in den Zielmärkten neue Impulse verleihen und diese weiterentwickeln wird.

Hintergrundinformationen

Die Deutsche Rückversicherung AG bietet zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft Deutsche Rückversicherung Schweiz AG im europäischen Versicherungsmarkt Rückversicherungsschutz insbesondere für die Sachsparten an.

Die Verbandsrückversicherung bietet seit 1911 den öffentlichen Versicherern Rückversicherungsschutz mit Fokus auf die langabwickelnden Sparten an. Das Bruttobeitragsvolumen der Verbandsrückversicherung übersteigt laut Unternehmensangaben 450 Millionen Euro.

Die Deutsche Rück und die Verbandsrückversicherung bilden eine Verwaltungsgemeinschaft, jedoch sind die finanzielle Steuerung sowie das versicherungstechnische Geschäft vollständig voneinander getrennt.

Quelle: Deutsche Rückversicherung AG

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Rückversicherung

Alle Personalien News