DVAG: Reinfried Pohl ist tot

740px 535px
Professor Dr. Reinfried Pohl, Vorsitzender des Vorstands und Gründer der Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG) ist tot. Er verstarb kürzlich im Alter von 86 Jahren an einem Herzversagen.

Seit fast vierzig Jahren führte Reinfried Pohl die von ihm gegründete Deutsche Vermögensberatung AG. Mit über 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen sowie sechs Millionen Kunden ist sie der größte eigenständige Finanzvertrieb Deutschlands.

Mit der von ihm entwickelten Allfinanz-Konzeption und der Schaffung des Berufsbildes des Vermögensberaters hat Reinfried Pohl "einen wichtigen Beitrag im Bereich der Vorsorge und des Vermögensaufbaus geleistet", so der Wortlaut der Pressemitteilung des Unternehmens.

Gründung der DVAG im Jahr 1975
Reinfried Pohl, 1928 in Zwickau/Sudetenland geboren. Ab 1948 studierte er in Marburg Rechtswissenschaften. Nach Examen und Promotion zum Dr. jur. durchlief er verschiedene Stationen in der Versicherungswirtschaft in Deutschland. Im Jahr 1975 gründete er – gemeinsam mit seiner Frau Anneliese - die Deutsche Vermögensberatung AG.

"Sein Unternehmergeist, seine Fähigkeit, sich auf die gesellschaftlichen und politischen Veränderungen der Zeit unternehmerisch einzustellen, sein analytischer Verstand, auch komplexe finanzwirtschaftliche Sachverhalte zu erfassen und für sein Unternehmen zu nutzen, seine Fähigkeit Menschen für sich einzunehmen und ihr Vertrauen zu gewinnen, machten Reinfried Pohl zu einer Ausnahmepersönlichkeit", so der Tenor der Pressemitteilung des Unternehmens.

Söhne übernehmen nun das Ruder
Nach dem Tod des Vaters sollen Reinfried Pohl jr. (54) und Andreas Pohl (49), die seit dreißig Jahren dem Unternehmen in leitender Funktion angehören, die Führung des Unternehmens übernehmen.

Quelle: Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG)

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Vermögensberatung

Alle Personalien News