Gossmann & Cie. holt zwei neue Experten an Bord

740px 535px

Arndt Gossmann, Geschäftsführer und Gründer von Gossmann & Cie., hat die ersten beiden Mitglieder seines neuen Management-Teams nominiert. Die neuen Führungskräfte kommen von der Darag Group und Delvag Re.

Joanna Aquilina (43) wird als Vorstandsmitglied den in Gründung befindlichen Risikoträger von Gossmann & Cie. in Malta aufbauen. Patrick Riecken (53) wird als Head of Underwriting den Transaktionsbereich etablieren.

Joanna Aquilina kommt von der Darag Group, wo sie als CEO und Mitglied des Anlageausschusses der maltesischen Protected Cell Company (PCC) bereits
Erfahrungen mit dem Aufbau und der Leitung von PCCs sammeln konnte. Zuvor war sie Direktorin bei Aon Insurance Managers in Malta sowie Teil der EMEA-Geschäftsleitung. Aquilina ist Chartered Accountant und Mitglied des Malta Institute of Accountants.

Mit Patrick Riecken kommt laut Unternehmensanbangaben ein weiterer Experte mit großer Erfahrung in der Beurteilung von Versicherungsportfolios ins Team. Riecken war langjährig für Gothaer Re sowie zuletzt bei Delvag Re tätig, wo er die für die Lufthansa Rückversicherung zuständige Abteilung leitete. Darüber hinaus war er Mitglied im Risikomanagement-Ausschuss von Delvag und Vorstandsmitglied des DLP (Deutscher Luftpool). Riecken studierte Wirtschaft und Recht an der Universität Lüneburg und hat einen Master of Laws (LL.M) von der Universität des Saarlandes.

Produkt erlaubt fortlaufende Übertragung von in der Zukunft auslaufenden Verträgen

Gossmann & Cie. wurde 2018 von Arndt Gossmann gegründet, einem  Experten für Restrukturierungen und Legacy-Geschäft in Europa. Mit Expro (Expiring Policy Roll-Over) entwickelte Gossmann & Cie. ein Produkt für Nicht-Leben-Versicherer. Dieses erlaubt die fortlaufende Übertragung von in der Zukunft auslaufenden Versicherungsverträgen an einen externen Risikoträger. Damit können Versicherer Eigenkapital freisetzen, indem sie in ihren Bilanzen jenes
Geschäft unmittelbar neutralisieren, mit dem künftig kein Umsatz mehr generiert wird.

In den vergangenen Monaten wurde Expro testweise auf ausgewählte Versicherungsportfolien angewendet. Dabei zeigte sich laut Unternehmensangaben, dass "die Kapitalkosten in einer Bandbreite von 17 bis 49 Prozent gesenkt werden konnten. Die Anzahl der gekündigten Policen im Bestand reduzierte sich durchschnittlich um 75 Prozent." Munich Re soll die Transaktionen als strategischer Rückversicherungspartnerbegleiten und einen Großteil der Risiken übernehmen.

Quelle: Gossmann & Cie.

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Rückversicherung

Alle Personalien News