Personalkarussell dreht sich bei Axa und Roland

740px 535px
Der Vorstandswechsel bei der Axa Versicherung: Dr. Hans Martin Schindewolf (41) wird am 1. April 2014 die Verantwortung für das Privatkundengeschäft Sach-, Unfall-, Haftpflicht- und Kraftfahrtversicherung (SUHK) übernehmen. Er tritt die Nachfolge von Rainer Brune (48) an. Brune wurde vom Aufsichtsrat
der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG mit sofortiger Wirkung in den Vorstand der Gesellschaft entsandt und zum Sprecher des Vorstands berufen.


Schindewolf verantwortete seit 2008 als CEO und Chairman der Daimler Insurance Services GmbH, Stuttgart, sowie Mitglied des Executive Committees der Daimler Financial Services AG die globale Führung aller Versicherungsaktivitäten der Daimler AG.

Brune war insgesamt 21 Jahre für den Axa Konzern und seine Vorgängergesellschaften tätig, davon sieben Jahre lang in den Vorständen der Axa Versicherung und der DBV Deutsche Beamtenversicherung. Der 48-Jährige ist außerdem Mitglied des Roland-Aufsichtsrats und wird künftig als Vorstandssprecher gemeinsam mit den Roland-Vorständen Bettina Hesse und Dr. Ulrich Scholten das Unternehmen leiten. Er wird sein Aufsichtsratsmandet für die Dauer seiner Entsendung ruhen lassen. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Gerhard Horrion ist mit sofortiger Wirkung aus dem Vorstand der Roland Rechtsschutz ausgeschieden.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" führte ein schwelender Streit über die Zukunft der Roland-Gruppe, deren Eignerstruktur und mögliche Fusionen zum Weggang Horrions. Das Vertrauensverhältnis zu ihm sei zerstört, hieß es bei der Zeitung. Die Axa ist mit rund 41 Prozent an der Roland Gruppe beteiligt.

Quellen: Axa Versicherung, Roland Gruppe, Süddeutsche Zeitung

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Personalie

Alle Personalien News