01.07.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Cyber-Risiken müssen Chefsache werden

"Wer heute Cyber-Risiken alleine seinen Systemadministratoren überlässt, handelt grob fahrlässig", meinte Dr. Rebecca Julia Koch, Geschäftsführerin der Kleist Versicherungsmakler GmbH, Münster, bei einem Pressegespräch von ACE am 30. Juni in Frankfurt am Main. Ansonsten habe der Cyber-Versicherungsmarkt in Deutschland noch hohes Wachstumspotenzial, glaubt Andreas Wania (Bild), Hauptbevollmächtigter Deutschland der ACE Group.

Cyber-Risiken müssten heute in das Risikomanagement der Unternehmen abgebildet werden, ist Koch überzeugt. Denn Cyber-Risiken können schnell zu hohen finanziellen Verlusten führen und sich in der Unternehmensbilanz wiederspiegeln. Ein IT-Risiko kann damit schnell zu einer Management-Angelegenheit werden. Cyber-Risiken seien die Feuerrisiken des 21. Jahrhunderts, so Koch.

Markt noch überschaubar

Die Auseinandersetzung mit Cybergefahren und deren Absicherung durch eine Versicherung sei eine hochkomplexe Angelegenheit. Auch deshalb sei der Markt noch sehr zurückhaltend, konstatierte ACE-Deutschland-Chef Wania. Die Versicherungsprämien im US-Markt betragen etwa zwei Milliarden US-Dollar (weltweit drei Milliarden), in Deutschland gerade mal zehn Millionen US-Dollar. Es gebe hierzulande noch ein erhebliches Wachstumspotenzial, wenn man bedenke, dass in den Unternehmen 80 Prozent des Datenvolumens erst in den letzten drei Jahren entstanden seien.

Risiko wird immer bewusster

Alexander Geschonnek, Partner Forensic von der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, meinte, dass sich Unternehmen in zwei Kategorien einteilen ließen: in die, die bereits einen Cyberangriff hinter sich haben und in diejenigen, die einen Cyberangriff noch vor sich haben werden. Nach den Ergebnissen einer KPMG-Studie zu dem Thema schätzen 90 Prozent der befragten deutschen Unternehmen das Risiko als hoch ein, Opfer von E-Crime zu werden. Diese Zahl hat sich im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozentpunkte erhöht. Auch er meinte: "IT-Sicherheit ist zu wichtig, um sie nur den IT-lern zu überlassen", so Geschonnek.

Die Unternehmen würden immer abhängiger von Daten, sie seien ihr Kapital, erläuterte Natalie Kress, Manager Cyber Practice und Underwriterin bei der ACE Group. So wie bei der Lebensversicherung vor Versicherungsbeginn Gesundheitsfragen beantwortet werden müssten, müssen auch die Unternehmen vor Abschluss einer Cyberpolice Fragen zu ihren Datenrisiken beantworten. Wer sich als Unternehmen mit Cyberrisiken beschäftige, beginne bereits mit dem Risikomanagement. Der Schritt zu einem oft notwendigen Risikotransfer sei dann nur noch ein kleiner und schließlich eine bewusste Entscheidung.

Bildquelle: © Bernhard Rudolf
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Bernhard Rudolf
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Seit 2012 gibt es im deutschen Berufshaftpflichtversicherungsmarkt der Kammerberufe mit Markel einen Anbieter, der mit innovativen Versicherungsbedingungen und günstigen Beiträgen der etablierten Konkurrenz das Leben schwer machen möchte. Stephanie Rickinger (Bild), Senior...  » mehr
16.08.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Geht in naher Zukunft der Menschheitstraum vom Lernen im Schlaf in Erfüllung? Können wir im Jahr 2100 zum Beispiel ganze Wissensblöcke per Knopfdruck in unser Gehirn laden? Vielleicht!  » mehr
22.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Maklerdienstleister und Spezialversicherungsmakler Finlex ist mit einer elektronischen Ausschreibungs- und Platzierungsplattform für Financial Lines an den Start gegangen. Die ersten Produktangebote sind klassische Financial Lines: D&O-, Rechtsschutz- sowie...  » mehr
20.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Anforderungen an eine effiziente IT-Unterstützung für den Versicherungsvertrieb NACHRICHT
Im heutigen Versicherungsvertriebsumfeld kommt der Einbindung leistungsstarker IT-Tools eine zentrale Rolle zu. Ein hoher Automatisierungsgrad ist eine wichtige Anforderung für eine effiziente Kundenbetreuung durch die beteiligten Vermittler.  » mehr
15.07.2016
   WebTV   Bildergalerie   ANZEIGE
Wenn alle und Alles miteinander vernetzt sind, entstehen für Unternehmen neue Gefahren, als diejenigen, die bislang im Fokus standen. Wie können Firmen diese Risiken vermeiden und wie Versicherer ihnen dabei helfen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Studie "Cyber and...  » mehr
17.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Unter dem Namen "RevierEngel" bricht eine Geschäftsstelle der Westfälischen Provinzial mit allen Konventionen.  » mehr
13.06.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Bestandsverkauf
Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert Nur für Verkäufer: Wie professionelle Nachfolgeplanung funktioniert

Tagesseminar für Versicherungsmakler, die ihr Unternehmen demnächst veräußern wollen. Es werden nur Verkäufer, keine Käufer zugelassen.
28. September 2016 in Eschborn
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen