06.07.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

GDV veröffentlicht Zahlen zur Lebensversicherung

Die Lebensversicherer, Pensionskassen und Pensionsfonds steigerten 2014 ihre Beitragseinnahmen auf 93,7 Milliarden Euro (ein Plus von 3,1 Prozent oder 2,9 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr). Einen großen Anteil an diesem Ergebnis hatten die Einmalbeiträge mit 29,3 Milliarden Euro - der höchste Wert, der bislang gemessen werden konnte. Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Broschüre des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) "Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2015.

Die ausgezahlten Leistungen stiegen auf 85,4 Milliarden Euro (plus 6,4 Prozent oder 5,2 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr). Der Kapitalanlagenbestand wuchs 2014 um 3,5 Prozent auf 853 Milliarden Euro (Vorjahr: 824 Milliarden Euro). Hinzu kamen noch knapp 89 Milliarden Euro (Vorjahr: 78 Milliarden Euro; plus 13,8 Prozent) an Kapitalanlagen für fondsgebundene Policen. Für Neuanlagen standen 2014 145 Milliarden Euro (Vorjahr: 147 Milliarden Euro) zur Verfügung. Das gesamte Neuanlagenvolumen sank um 1,8 Prozent.

Versicherungsbestand leicht gesunken

Ende 2014 betrug der Bestand 92,5 Millionen Verträge (1. Januar 2014: 93,8 Millionen Euro minus 1,4 Prozent). Die Zahl der neu abgeschlossenen Verträge ist gestiegen: 5,7 Millionen Verträge wurden neu abgeschlossen (plus 3,9 Prozent zum Vorjahr). Die Beitragssumme des Neugeschäfts stieg 2014 auf 157 Milliarden Euro (Vorjahr: 149 Milliarden Euro; plus 5,1 Prozent). Die laufenden Beiträge erreichten im Neugeschäft 5,5 Milliarden Euro (plus 3,8 Prozent) und die Einmalbeiträge 29,0 Milliarden Euro (plus 12,9 Prozent).

Der Trend zu Lebensversicherungen mit rentenförmiger Auszahlung setzte sich 2014 fort. Der Neuzugang differenzierte sich nach folgenden Versicherungsarten:

  • Einzelrentenversicherungen: 1 152,4 Millionen Euro (Anteil: 31,0),
  • Fondsgebundene Rentenversicherungen: 768,1 Millionen Euro (Anteil: 20,7),
  • Selbständige Invaliditätsversicherungen: 383,8 Millionen Euro (10,3 Prozent),
  • Einzelrisikoversicherungen: 322,9 Millionen Euro (8,7 Prozent),
  • Einzelkapitalversicherungen: 179,9 Millionen Euro (4,8 Prozent),
  • Kollektivversicherungen: 754,2 Millionen Euro (20,3 Prozent),davon entfielen 607,8 Millionen Euro auf kollektive Rentenversicherungen (16,3 Prozent).



Im Gesamtbestand konnte die betriebliche Altersversorgung (bAV) zulegen: Sie wuchs um 1,8 Prozent auf 15,0 Millionen Verträge - über 16 Prozent des Bestands entfallen mittlerweile auf sie. Trotz dieser positiven Entwicklung sind viele Arbeitnehmer in Deutschland noch nicht mit einer bAV versorgt. "Wichtig ist, die Verbreitung der bAV in kleinen und mittleren Unternehmen zu verbessern", sagt Peter Schwark, Mitglied der GDV-Hauptgeschäftsführung. Unter anderem sei der Aufwand zu hoch, mehrere Durchführungswege zu managen. Deshalb sollte es Arbeitgebern ermöglicht werden, ihre Versorgungszusagen auf nur einen Durchführungsweg zu konzentrieren.

Die Broschüre "Die deutsche Lebensversicherung in Zahlen 2015" kann hier heruntergeladen werden.

Quelle: GDV
Bildquelle: © fm2/Fotolia
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Deutsche Versicherer hatten 2015 ihr Kapital vorwiegend in Zinsanlagen investiert. Die Kapitalanlagen der Assekuranz haben im Vorjahr erstmals die Marke von 1,5 Billionen Euro überschritten.  » mehr
25.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Im Rahmen des diesjährigen Charta Qualitätsbarometers wurden wieder besonders maklerfreundliche Versicherer in den Sparten Lebens-, Kranken-, Schaden- und Rechtsschutzversicherung ausgezeichnet. Wer vorne lag, und was die Makler den Versicherern in Sachen Digitalisierung ins...  » mehr
18.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Rentner im Ländle sind ganz besonders fleißig: Im Bundesländer-Vergleich hat Baden-Württemberg mit 19,4 Prozent den höchsten Anteil arbeitender 65- bis 70-Jähriger. Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft bietet eine Übersicht zu arbeitenden Senioren in...  » mehr
15.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Verbraucherzentrale Hamburg hat die Mitteilungen untersucht, die Lebensversicherer an ihre Kunden verschicken, damit diese wissen, wie sich ihr Vertrag entwickelt. Manche Versicherer schaffen es, nicht einmal gesetzliche Anforderungen einzuhalten, so das Fazit.  » mehr
14.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Ein gemischtes Bild zeichnet ein Marktausblick der Assekurata Rating-Agentur zum Versicherungsvertrieb. Niedrigzinsphase, rückläufige Vergütungen und branchenfremde Wettbewerber machten den Vertrieb von Versicherungsprodukten nicht leichter. Die Situation biete aber auch...  » mehr
13.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Altersvorsorge verschwindet allmählich aus dem Angebotsspektrum der freien Vermittler. Eine fatale Entwicklung.  » mehr
11.07.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen