23.02.2016

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Hilfe, wie war nochmal das Passwort?

Viele Menschen kennen das: Mehrfach das Passwort eines Nutzerkontos falsch eingegeben und Geräte oder Online-Dienste sind gesperrt. 46 Prozent der Bundesbürger haben diese Erfahrung schon einmal gemacht. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands Bitkom.



Am häufigsten kommen Sperrungen bei Mobiltelefonen beziehungsweise Smartphones vor: 18 Prozent ist bereits der Zugriff verweigert worden, weil sie mehrfach den falschen Zugangscode eingegeben haben. Zwölf Prozent der Befragten ist ihre Bankkarte beim Abheben von Bargeld am Geldautomat gesperrt worden, neun Prozent beim Bezahlen vor Ort und ebenfalls neun Prozent standen beim Online-Banking wegen einer Falscheingabe vor verschlossener Webseite. Laut Umfrage ist neun Prozent der Befragten bereits der Zugang zu einem sozialen Netzwerk verwehrt worden, acht Prozent zu ihrem Computer, sechs Prozent zu einer Shopping-Seite und fünf Prozent zu einem E-Mail-Dienst.


"Bei der Vielzahl an Geräten und Online-Diensten besteht die Herausforderung für die Nutzer darin, möglichst sichere Kennwörter zu wählen, die sie sich außerdem gut merken können."
Marc Fliehe, IT-Sicherheitsexperte bei Bitkom

Bitkom-Tipps - So generieren Sie ohne großen Aufwand sichere Passwörter:

Ein Dienst, ein Passwort: Für jeden Dienst sollte ein eigenes Passwort genutzt werden. Eine Alternative ist es, ein "Grundpasswort" zu nutzen und dieses für jeden Dienst anzupassen.

Buchstabensalat statt Wörter: Am sichersten sind Passwörter, die aus einer zufällig zusammengewürfelten Reihenfolge von Groß- und Kleinbuchstaben sowie Zahlen und Sonderzeichen bestehen.

Je länger desto weniger Risiko: Nicht nur die Zusammensetzung des Passworts ist wichtig, sondern auch die Länge. Ein sicheres Passwort besteht aus mindestens acht Zeichen.

Per Eselsbrücke ans Ziel: Um Passwörter zu erstellen, die aus einer unzusammenhängenden Anzahl von Buchstaben und Zahlen bestehen, können die Anfangsbuchstaben aus ausgedachten Sätzen genommen werden, etwa: "Mein Verein gewann das entscheidende Spiel mit 3 zu 2!" Daraus lässt sich ein sicheres und gut zu merkendes Passwort erstellen: "MVgdeSm3z2!".

Oder aber ein Passwort-Manager: Diese erstellen zufallsgenerierte Kennwörter und speichern sie in einer verschlüsselten Datenbank ab, die mit einem Master-Passwort gesichert wird. Anschließend wird nur noch das Master-Passwort benötigt. Für Smartphones und Tablet Computer werden häufig passende Apps angeboten. So können die sicheren Passwörter auch auf den Mobilgeräten genutzt werden. In diesem Fall ist es aber umso wichtiger, dass das Master-Passwort sicher ist und nicht einfach erraten werden kann.

Für die Untersuchung wurden 1.266 Bundesbürger ab 14 Jahren befragt. Die Frage lautete: "Bei welchen dieser ausgewählten Geräte oder Dienste ist Ihnen bereits der Zugang gesperrt worden, weil Sie das Passwort oder die Zugangsnummer (PIN) mehrmals falsch eingegeben haben?"

Quelle: Bitkom
Bildquelle: © Idprod /istock
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): versicherungsmagazin.de
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Bei der Fachkonferenz "Versicherung und Internet 2016" der "Süddeutschen Zeitung" im Dezember in Köln zeigte Kriminaldirektor Heiko Löhr (Bild) vom Bundeskriminalamt (BKA) die Methoden von Cyber-Kriminellen sowie die Bedeutung der Cyber-Kriminalität auf.  » mehr
13.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die neue Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) trat am 25. Mai 2016 offiziell in Kraft. Obwohl bei Missachtung der neu vorgeschriebenen Risikobetrachtung und anderer Regelungen ab Ende Mai 2017 hohe Bußgelder drohen, ignorieren viele Betroffene bislang die...  » mehr
11.10.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Big Data ist eine Chance für Unternehmen, um mehr über Kunden zu erfahren, Produkte marktgerecht zu entwickeln oder Geschäftsmodelle anzupassen. Doch nur rund ein Drittel der deutschen Unternehmen setzt systematische Datenanalysen strategisch ein. Versicherer, Medien und...  » mehr
06.09.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Die Informationsgesellschaft steckt voller Chancen, aber auch Risiken. Nach einer Umfrage des Branchenverbands Bitkom Anfang 2015 unter 1.074 Unternehmen ab zehn Mitarbeitern, ist gut die der Firmen innerhalb der vergangenen zwei Jahre Opfer von IT-gestützter...  » mehr
24.03.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Im März 2015 nutzten sechs von zehn Bundesbürgern ab 14 Jahren ein Smartphone, das sind 44 Millionen Menschen, so eine Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Trotz der weiten Verbreitung der Geräte macht es jedes zweite deutsche Versicherungsunternehmen potenziellen...  » mehr
08.06.2015
   WebTV   Bildergalerie  
Sprechstunde digital: Jeder vierte Internetnutzer ab 65 Jahren (24 Prozent) wäre grundsätzlich bereit, sich online von einem Arzt beraten zu lassen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.  » mehr
20.05.2015
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 31. März möglich.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
Anlage Praxis
Was Bulle und Bär 2017 vorhaben Was Bulle und Bär 2017 vorhaben

Die Anlage Praxis informiert über die wichtigsten Entwicklungen an den internationalen Börsen. Der Finanzbranche stehen 2017 grundlegende Veränderungen bevor, auch ausgelöst durch die neuen Regeln der Finanzmarktrichtlinie Mifid-II. Mit welchen Folgen Anlageberater und Vermittler rechnen müssen, erläutert Ihnen die Januar-Ausgabe der Anlage Praxis.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen