Grenzwertige Gewinnspiele bei Wefox

740px 535px

"Ärgerlich! Finger weg von der angeblichen kostenlosen Handyversicherung für 1 Jahr", schreibt Babette Bati auf Facebook. "Beim Abschluss hieß es, das Handy dürfe nicht älter als 12 Monate sein! Nachdem alles ausgefüllt und abgeschickt ist, kommt eine Mail: Leider kann die Handyversicherung nicht für Ihr Gerät aufgeschaltet werden, da dieses älter als die maximale Frist von sechs Monaten ist. Das ist unseriös und wirkt auf mich, als hätten Sie nur meine Daten abgreifen wollen. Schade!"

Nun hat Wefox wieder zugeschlagen: „Wefox feiert Geburtstag und zahlt 1 Jahr  lang all Ihre Versicherungen!*“ heißt es in einer E-Mail an Kunden. Erst im deutlich kleineren Text entdeckt man, dass es sich um ein Gewinnspiel handelt und nur für einen Kunden die Versicherungen bezahlt werden.

Nur für Neukunden?
Wer auch noch das Sternchen beachtet und die Teilnahmebedingungen – die extern über einen Link aufgerufen werden müssen – liest, stellt fest, dass die Übernahme der Kosten für das Kalenderjahr 2018 auf insgesamt 2.500 Euro beschränkt sind. Gewinnt vielleicht ausgerechnet ein privat Krankenversicherter, dürfte er enttäuscht sein, denn das Unternehmen trägt dann nur einen Bruchteil seiner jährlichen Versicherungskosten.

Zudem scheint das Gewinnspiel gar nicht nur an schon existierende Kunde des Insurtechs zu gehen. Denn als wir am Gewinnspiel teilnehmen wollten, wurde erst einmal gefragt, ob wir schon ein "kostenloses" Konto einrichten wollen.

Spielteilnahme gegen Maklermandat und Daten
Zudem gelang es uns nicht so richtig an dem Spiel teilzunehmen. Denn wir landeten wiederholt auf der Seite des Beraters Johannes Jäger, der uns eine Bedarfsanalyse anbot. Auch beim Angebot der kostenlosen Handyversicherung für ein Jahr handelt es sich um ein Gewinnspiel. Wer mitmachen will, muss ein Maklermandat erteilen. Das geht bei Wefox fix, per digitaler Unterschrift.

Für das neue Gewinnspiel "Wefox zahlt 1 Jahr lang Ihre Versicherungen!", wie es in der Betreffzeile der E-Mail heißt, muss der Kunde übrigens die Verwaltung der Wefox bekanntgegebenen Versicherungsverträge mindestens für die Laufzeit der Gewinnausschüttung, also für zwölf Monate aufrecht erhalten. Bei allen Gewinnspielen – das Unternehmen hat noch mehr im Angebot – versucht Wefox also an ein Maklermandat und die Daten der abgeschlossenen Versicherungsverträge zu kommen. Viele Interessenten dürfen das nicht realisieren.

Rechtliche Beurteilung steht noch aus
Im Fall des Handygewinnspiels – bei dem auch wir ein älteres Handy versichern wollten – schrieb Berater Jäger auf unsere Beschwerde: "Der einjährige Vertrag für Ihr altes Handy konnte aufgrund des Kaufdatums tatsächlich nicht aufgeschaltet werden. Daher können Sie diese Aktion jedoch für ihr neues Handy nutzen." Überrascht hätte der Berater eigentlich nicht seien dürfen, denn die Begrenzung der kostenlosen Handyversicherung auf Geräte bis zu einem Alter von sechs Monaten steht in den Teilnahmebedingungen.

Die Anfrage an das für das Start-up tätige PR-Unternehmen, ob man solche einschränkenden Details nicht vorab bekannt geben sollte, blieb bis heute unbeantwortet. Leider hat auch der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) zu den Aktionen bisher nicht Stellung genommen. Eine rechtliche Beurteilung steht somit noch aus. Grenzwertig dürften die auf Adressgenerierung gerichteten Gewinnspiele aber auf jeden Fall sein.

 

Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek

Mehr zu Wefox

Alle Branche News