14.03.2012

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Dokumentarfilm "Versicherungsvertreter": Schwerer Schaden für Branchenimage

Mit dem Dokumentarfilm "Versicherungsvertreter", der den Aufstieg und Fall des Mehmet Göker und seines Strukturvertriebs MEG zeigt, dürfte der Branche nach den Ergo-Vertriebs-Skandalen des vergangen Jahres, ein neuer, großer Imageschaden ins Haus stehen. Auch wenn beispielsweise der PKV-Verband meint, das die "Episode" MEG AG längst abgeschlossen sei.

Schon hagelt es in Foren wie Spiegel.de wüste Beschimpfungen. So würden die Versicherer "jegliches Geschäft dankend annehmen", maßgebliche Vorstände hätten die MEG "hofiert", obwohl sie ganz genau gewusst hätten, "mit wem sie sich da ins Bett legen". Andere Kommentatoren holen gleich zum Rund-um-Schlag aus: "Versicherungen und deren Makler haftet nun mal ein suspektes Verhalten an". "Ich dachte mein Versicherungsmakler hat reich geerbt", schreibt ein anderer Leser zynisch.

Branche wird auf Botschaft "Gier frisst Hirn" reduziert
Ferraris, Luxus-Shopping erster Klasse bei Armani und Gucci in New York für die besten Mitarbeiter oder Jubel-Veranstaltungen zur deren Ehrung werden im Film von Klaus Stern mit Firmenvideos dokumentiert. Der Film ist damit sehr authentisch und dürfte die Bilder von Versicherungsvertretern über Jahre prägen. So wird die gesamte Branche auf die Botschaft "Gier frisst Hirn", reduziert. Mehmet E. Göker habe die Versicherer vorgeführt, schreibt die FAZ. "Die Nachhaltigkeit der Kundenbeziehungen war nicht so wichtig. Hauptsache Neugeschäft, lautete das Motto." Große private Krankenversicherer hätten der MEG immer weiter hohe Vorschüsse gezahlt, obwohl längst absehbar war, dass solch Vertragsabschlüsse in dieser Menge unmöglich zu leisten waren. Im Schnitt lagen die Abschlussprovisionen über 14 Monatsbeiträge.

Nicht repräsentativ für den Versicherungsvertrieb
"Der Extremfall des insolventen Vertriebsunternehmens MEG AG und die schillernde Persönlichkeit des Herrn Mehmet Göker sind ganz und gar nicht repräsentativ für den Versicherungsvertrieb in Deutschland", sagt Stefan Reker, Pressesprecher des PKV-Verbandes. Tatsächlich wurde der überwiegende Umsatz mit sechs "Premium-Versicherern" erzielt. Besonders intensiv haben mit MEG wohl Axa, Inter, Consal (Bayerische Beamtenkrankenkasse; Union Krankenversicherung), Central und Allianz kooperiert.

Fehlverhalten frühzeitig erkannt
Versicherer wollen sich frühzeitig aus dem Geschäft zurückgezogen haben. "Die Qualität des Geschäftes war schlecht. Es fehlten viele Angaben zu den Kunden. Gesundheitsfragen wurden nur mangelhaft gestellt", sagt der Pressesprecher eines Krankenversicherers, der lieber anonym bleiben möchte. Die Zusammenarbeit habe sein Haus jedenfalls lang vor der Insolvenz der MEG beendet. Ein Grund: "Schulungen der Mitarbeiter der MEG haben garnichts gebracht". Das zeigt, dass immerhin einige Versicherer ihr Fehlverhalten frühzeitig erkannt haben. Insgesamt hat nur ein kleiner Teil der PKV-Branche den Strukturvertrieb MEG unterstützt. Doch solche Differenzierungen dürften Kinobesucher wohl kaum erreichen.

Neues Recht gegen "Fehlanreize"
Immerhin glaubt PKV-Mann Reker, dass alle betroffenen Unternehmen aus der Fehlentwicklung die nötigen Konsequenzen gezogen haben. Außerdem würden zum 1. April 2012 gesetzliche Neuregelungen der Provisionen in Kraft treten, die derartige Fehlanreize künftig verhinderten. Die PKV-Branche habe diese Änderungen sehr konstruktiv begleitet. Künftig erhalten Versicherungsvertreter und Makler für die Vermittlung einer privaten Krankenversicherung maximal neun Monatsbeiträge. Zudem wird die Stornohaftung von zwei auf fünf Jahre verlängert. Die Regelungen sind im "Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagenrechts" niedergelegt.
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
PKV: Strategische Fragen und Handlungsoptionen VERANSTALTUNG
Die PKV ist von den Folgen der Digitalisierung gleich in zweierlei Hinsicht in besonderem Maße betroffen. Zum einen handelt es sich bei der privaten Krankenversicherung traditionell um eine Versicherungssparte mit enger Kundenbindung und einem hohen Maß an persönlichem Kontakt...  » mehr
18.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Wieder ist die Zahl der Versicherungsvermittler in Deutschland gesunken, wie die aktuellen Quartalszahlen der Industrie- und Handelskammern zeigen. Die Zahl der Immobiliendarlehensvermittler hat sich hingegen stark erhöht.  » mehr
18.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die einen denken in Richtung Bürgerversicherung, die anderen beharren auf dem Status quo. Wieder andere preschen vor und sind dabei, ihre PKV-Sparte vollkommen neu zu strukturieren. Ein wichtiger Treiber für die Aktivitäten der Privaten ist die zunehmende Digitalisierung.  » mehr
07.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Was bei einer Insolvenz des Maklerunternehmens passiert; BCA Maklerprofil 2022: "Es wird nicht alles digital"; Umfrage: Makler kritisieren IDD-entwurf; Award: Innovationen gesucht!; DEVK: Riester geht modifiziert weiter; PKV-Tarifwechselberatung: Verbraucherschützer gehen...  » mehr
01.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Die SPD ist dank Martin Schulz im Höhenrausch und hat laut aktuellen Umfragen gute Chancen, den neuen Kanzler zu stellen. Kommt sie im September 2017 an die Macht, könnte dies auch bedeuten, dass die Bürgerversicherung konkrete Formen annimmt. Das beunruhigt die privaten...  » mehr
01.04.2017
   WebTV   Bildergalerie  
Das Vergleichsportal für die private Krankenversicherung (PKV) KV-Fux.de hat jetzt seinen Betrieb aufgenommen. Es wird von der Debeka, Huk-Coburg-Gruppe und der Concordia finanziert. Betreiber ist das Softwarehaus KVpro.de aus Freiburg. "Einen Einfluss auf die...  » mehr
14.03.2017
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Fahrerassistenzsysteme
Die Zukunftsstrategien der Versicherer Die Zukunftsstrategien der Versicherer

Die 3. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren, die von Versicherungsmagazin und der Zeitschrift ATZ veranstaltet wird, beschäftigt sich mit den Trends Telematik, Fahrerassistenzsysteme und autonomes Fahren. Diskutiert wird dort auch über: Versicherungskonzepte für automatisiertes Fahren, Innovationen in der Kfz-Versicherung, Neue Mobilität und traditionellen Versicherer. Auf dieser Tagung erwarten Sie spannende Vorträge hochkarätiger Experten aus der Versicherungs- und Automobilbranche.
Agentur-Champions 2017
Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer Versicherungsagenten beurteilen ihre Versicherer

Es gibt viele Gründe, warum Agenten für ihren Versicherer tätig sind und Produkte vermitteln. In dieser Partnerschaft können Versicherer punkten, wenn sie einen guten Service bieten. Welche Unternehmen nehmen diese Aufgabe ernst und bei welchen besteht Verbesserungsbedarf? Helfen Sie mit, den Markt transparenter zu gestalten. Die anonyme Online-Befragung dauert nur wenige Minuten.
Innovationspreis
Auf der Suche nach neuen Ansätzen Auf der Suche nach neuen Ansätzen

Zum vierten Mal sucht Versicherungsmagazin in Kooperation mit den Analysten von Morgen & Morgen die innovativsten neuen Versicherungsprodukte. Im Vergleich zum Vorjahr gibt es einige Neuerungen. Einsendeschluß für Bewerbungen zum Innovationspreis der Assekuranz ist der 31. Mai 2017.
Award
Unternehmer-Ass 2017 Unternehmer-Ass 2017

Auch 2017 wird der renommierte Unternehmer-Ass-Award für die beste deutsche Versicherungsagentur und den besten deutschen Versicherungsmakler verliehen. Die Teilnahme ist bis 30. April möglich.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
Award-Bewerbung
So bewerben Sie sich für einen Award! So bewerben Sie sich für einen Award!

Sie kennen bereits die drei Awards von Versicherungsmagazin: „Makler-Champions“, „Innovationspreis der Assekuranz“ und „Vorbildlicher Finanzvertrieb“. Doch wie sehen die Prüfkriterien für diese Awards im Detail aus? Wer kann sich bewerben und welches Profil müssen die Interessenten vorweisen, um mitwirken zu können? Die Details.
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen