18.12.2015

    « | »
NACHRICHT
VERSENDEN
DRUCKEN
   NEWSLETTER

Digitalisierung zwingt Zurich zum radikalen Umbau

Zurich Deutschland steht vor dem kompletten Umbau des Konzerns - inklusive des geplanten, aber noch nicht endgültig spruchreifen Umzugs der Zentrale von Bonn nach Köln, wo Raum für 3.000 Arbeitsplätze entstehen soll. Klar ist aber auch, dass in den nächsten zwei Jahren in Deutschland etwa 500 der derzeit 5.650 Stellen abgebaut werden sollen. Dies sagte Ralph Brand (rechts im Bild), Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland, bei einem Pressegespräch in Köln.



"Wir sind zu komplex, zu schwerfällig, zu langsam und zu teuer", meinte Brand zum derzeitigen Zustand des Konzerns. Der Vorstandschef möchte die Digitalisierung der Branche nutzen, die Distributionswege zu einem Omnikanalansatz zu vereinigen. Der Kunde soll zu jedem Zeitpunkt in dem von ihm gewünschten Kanal mit dem Versicherer in Kontakt treten können. Aber nicht nur der Vertrieb, auch in die Schadensysteme, Betriebsabläufe, Administration, Weiterbildung, Schadendaten und deren Vernetzung will die Zurich 200 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren investieren. Ziel sei es, 90 Prozent der Geschäftsvorfälle in die Dunkelverarbeitung zu geben, derzeit seien dies unter zehn Prozent. Auch im Bereich Leben ist eine Investition von etwa 50 bis 60 Millionen Euro geplant. Die Digitalisierung müsse im Kern des Unternehmens stattfinden.

"Kein Sparprogramm"
Brand legte besonderen Wert auf die Feststellung, dass der geplante Umbau alles andere als ein Sparprogramm sei. "Wir sparen nicht um des Sparens willen", sagte er. Es sei vielmehr ein "Effizienzsteigerungs-, Restrukturierungs- und Investitionsprogramm". Es handele sich hier um das größte Investment, das die Zurich Gruppe je in Deutschland investiert habe. Man glaube an den Standort.

Umzug Ende 2018 wahrscheinlich

Man sei mit dem geplanten Konzentration der Zurich nach Köln zwar "voll im Zeitplan", doch offiziell seien die Verträge mit dem Projetentwickler noch nicht unterschrieben. Die neuen Gebäude seien jedoch aufgrund der hohen geplanten technischen Anforderungen notwendig, betonte Brand. Zudem wolle man die Vielzahl der existenten 22 Untermarken und rechtlich selbstständige Einheiten, soweit möglich, zusammenführen - zu "One Zurich".

Wachstum in Leben
Die Zurich wuchs in den ersten drei Quartalen 2015 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum von 2,7 auf 3,125 Milliarden Euro bei den Beitragseinnahmen. Dabei handelt es sich laut Marcus Nagel (links im Bild), Vorstand Leben bei Zurich Deutschland, in erster Linie um Einmalbeitragsgeschäft. Der größte Vertriebsweg ist in Leben mit 54 Prozent die Deutsche Bank, dann kommt zu 23 Prozent die Ausschließlichkeit, zu 14 Prozent Makler und freie Vertriebe, zu sieben Prozent die Bonnfinanz und zwei Prozent sonstige. Die Deklaration der Lebensversicherung werde 2016 von 2,8 auf 2,3 Prozent gesenkt, inklusive Schlussüberschüsse von 3,5 auf 2,95 Prozent.

Mehr dazu in Ausgabe 2/16 von Versicherungsmagazin.

Bildquelle: Bernhard Rudolf
Metadaten anzeigen: Autor verbergen | Schlagworte
Autor(en): Bernhard Rudolf
Diskutieren Sie über diesen Artikel:

FIRMEN RECHERCHIEREN


BranchenIndex - B2B-Firmensuche für Industrie und WirtschaftDie B2B-FIRMENSUCHE für Industrie und Wirtschaft
In Kooperation mit der Hoppenstedt Firmeninformationen GmbH

Kostenfrei in über 300.000 Firmenprofilen nach Lieferanten, Herstellern, Dienstleistern und Händlern recherchieren:


 » Zur Business-to-Business-Firmensuche
MEHR ZUM THEMA
Christine Theodorovics (48) wurde kürzlich zum Vorstand Bank der Zürich Beteiligungs-AG bestellt. Damit wird sie nach Aussage des Versicherers mit Sitz in Bonn ab dem 1. Januar 2017 für einen der wichtigsten Vertriebskanäle von Zurich in Deutschland verantwortlich sein.  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Für kleine und mittlere Unternehmen soll mit dem neuen Betriebsrentenrecht ab 2018 die "Deutschlandrente" eingeführt werden. Das fordert der Bund der Versicherten (BdV) aus Hamburg in einer Stellungnahme zum Betriebsrentenstärkungsgesetz von Bundesarbeitsministerin Andrea...  » mehr
01.12.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Der Makler wurde umfassend mit der Absicherung eines Umbauvorhabens beauftragt. Hierzu gehört regelmäßig auch die Prüfung der bereits bestehenden Absicherung der Altbausubstanz im Gebäudevertrag und die Überprüfung der Versicherungssumme.  » mehr
29.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Auch in diesem Jahr sucht Versicherungsmagazin in Zusammenarbeit mit Service Value Lieblinge der Makler. Die besten zehn Versicherer werden in vier Sparten (Leben, Kranken, Schaden und Rechtsschutz) ausgezeichnet.  » mehr
23.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das IGES-Institut bestätigt Befürchtungen der Betriebsräte der privaten Krankenversicherung (PKV). Dabei geht es in der Studie nicht etwas darum, das bisherige duale Krankenversicherungssystem unangetastet zu lassen.  » mehr
21.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
Das Industriekundengeschäft des Axa Konzerns und der Axa Corporate Solutions Deutschland wird enger verzahnt: Thierry Daucourt (54) übernimmt zum 1. Januar 2017 die Führung der deutschen Niederlassung der Axa Corporate Solutions als Chief Executive Officer.  » mehr
08.11.2016
   WebTV   Bildergalerie  
 
 LOGIN
Benutzername
Passwort
 
Makler-Champions 2017
Versicherer und Pools auf dem Prüfstand! Versicherer und Pools auf dem Prüfstand!

Versicherungsgesellschaften versprechen seit Jahren, ihre Maklerorientierung zu verbessern. Doch was hat sich bislang konkret getan? Zum siebten Mal hat Versicherungsmagazin gemeinsam mit Servicevalue eine unabhängige Maklerbefragung gestartet, um die Gesellschaften zu finden, die "Makler-Champions" sind.
VM digital
Versicherungsmagazin als E-Magazin Versicherungsmagazin als E-Magazin

Digital, interaktiv, mobil: Ab sofort erhalten alle Abonnenten das neue E-Magazin kostenlos zusätzlich zu jeder gedruckten Ausgabe.
NEWSLETTER
Newsletter Der Versicherungsmagazin Newsletter informiert Sie regelmäßig über aktuelle Entwicklungen innerhalb der Versicherungsszene. Natürlich kostenlos!

  
LEXIKON
GABLER WIRTSCHAFTSLEXIKON ONLINE

Gabler Wirtschaftslexikon Online: Lexikon und Definition für Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Recht und SteuernDas Wissen der Experten:
- Qualitätsgeprüft.
- 25.000 Stichwörter.
- Kostenlos online.

» Definition kostenlos im Lexikon suchen