Kfz-Versicherung: Variable Courtage zur Kundenrettung

740px 535px
Versicherungsmakler können künftig wichtige Kunden "retten", wenn sie für ein Kfz-Angebot das Vergleichsportal Innosystems nutzen. Erstmals gibt es auch in der Kfz-Versicherung einen Tarif mit variabler Courtage. Das Angebot, das unter dem Label "Pro Select" vertrieben wird, ist eine Kooperation zwischen dem Versicherungsmakler Innofinance GmbH und der Direct Line Versicherung aus Teltow, die seit Mai zur spanischen Mapfre Gruppe gehört. Innofinance Geschäftsführer Andreas Quast bestätigte auf Anfrage den neuen Tarif, der ab sofort im Vergleichsrechner "Sniver" abgebildet wird.

Courtage von 20 bis null Prozent
Neben dem Versicherungsmakler betreibt Quast mit seinem Kollegen Klaus Brodbeck das Softwarehaus Innosystems, über das Versicherungsmakler umfassende Vergleiche, vor allem für private Sachversicherungen, erstellen können. "Sinver-Kfz" ist seit 2007 am Markt. Alle Tarife - also auch der neue "Pro Select" - werden weitgehend als Webservice direkt aus den Rechnern der Kfz-Versicherer abgerufen. Damit sollen die Tarife immer die aktuellen Prämien liefern und zudem eine Dunkelpolicierung ermöglichen. Bei "Pro Select" kann der Makler nun die Courtage von 20 bis null Prozent des Nettojahresbeitrags einstellen. "Kunden, die dann mit einem Vergleich aus dem Netz in der Hand umsteigen wollen, kann der Makler künftig günstiges und trotzdem hochwertiges Gegenangebot machen", so Quast.

Aufgrund einer exklusiven Vereinbarung mit dem Risikoträger sei "Pro Select" in anderen Vergleichsportalen wie Check24, Verivox oder Nafi nicht erhältlich. So könnten wechselwillige Kfz-Kunden öfter im Bestand gehalten werden. Gleichzeitig müssten preissensible Kunden keine Leistungsabstriche machen, denn der Tarif sei weitgehend dem Premium-Tarif der Direct Line nachgebildet. Daher gibt es Kaskoschutz bei Schäden durch grobe Fahrlässigkeit (Ausnahme Fahrten unter Drogeneinfluss und Ermöglichung eines Diebstahls), 24 Monate Entschädigung zum Neuwert bei Totalschaden oder Verlust des Pkw, volle Mitversicherung von Zubehörteile, wie Radio oder Navigationsgerät sowie umfangreichen Schutz bei Schäden- und Folgeschäden durch Tiere.

Honorarberatung möglich
Das neue Angebot könnte sogar zur Honorarberatung genutzt werden. Damit eröffnen sich für Makler im alltäglichen Kfz-Geschäft vollkommen neue Möglichkeiten. Die Idee der variablen Courtage ist nicht neu. So bietet die Baden-Badener skalierbare Courtagen bereits in Unfall, Hausrat, Glas und Haftpflicht in einer Spanne von 40 bis null Prozent an. Auch die Interrisk hat ein Angebot in der Unfallversicherung, dass dem Makler eine die Wahl im Bereich von 40 bis 25 Prozent ermöglicht. Damit ergibt sich für den Versicherer zwar immer die gleiche Prämie, allein der Endpreis und die Maklervergütung fallen unterschiedlich aus. Aufwändige Rabattierungsanfragen entfallen bei dieser Art des Vergütungssystems.

Ein kleines Manko hat das Angebot über Innosystems aber dennoch. So kann "Sniver-Kfz" derzeit nur die Tarife von 27 Versicherern darstellen. Da dürfte die Konkurrenz ein deutlich breiteres Angebot generieren. So weist Check24 über 50 teilnehmende Versicherer aus und Nafi sogar über 80 Unternehmen. Übrigens hat auch Check 24 mit "Confidon" ein gelabeltes Produkt im Angebot. Risikoträger ist ebenfalls die Direct Line und Basis ist gleichfalls der Premiumtarif des Unternehmens.

Autor(en): Uwe Schmidt-Kasparek

 

Mehr zu Kfz-Versicherung

Alle Branche News