Bei Ergo bleibt 2018 kein Stein mehr auf dem anderen

740px 535px

Zum 1. Januar 2018 tritt die 2016 angekündigte organisatorische Separierung des klassischen Lebensversicherungsgeschäfts innerhalb der Ergo in Kraft. Dies zieht Veränderungen in den Vorständen der Gesellschaften nach sich.

Siegfried Nobel (57) und Joachim Fensch (51) wurden in die Vorstände der Leben-Klassik-Gesellschaften Ergo Lebensversicherung AG und Victoria Lebensversicherung AG berufen. Nobel wird als CFO zuständig für das Ressort Aktuariat und Finanzen, Fensch verantwortet das Ressort Operations und IT. Beide sind seit vielen Jahren in diversen Funktionen für den Versicherer tätig.

Im Gegenzug verlassen Silke Lautenschläger und Christoph Jurecka die Vorstände von Ergo Leben und Victoria Leben. In den Vorstand der Ergo Vorsorge Lebensversicherung AG, über die Ergo künftig das Neugeschäft in der Lebensversicherung betreibt, kommen neben Jurecka (Finanzen) auch Stephan Schinnenburg (Maklervertrieb) und Christian Molt (Kunden- und Vertriebsservice; ab 1. April 2018). Nobel, Lautenschläger und Frank Wittholt werden diesen verlassen. Wittholt (49) war bereits im September 2017 in die Vorstände von Ergo Leben und Victoria Leben berufen worden.

Bereits Ende November verkündetet die Ergo diverse interne personelle Veränderungen. Die Details:
Ergo gründet die Gesellschaft Ergo International Corporate Solutions SA (EICS) als Kernmaßnahme der strategischen Initiative zum Ausbau des internationalen Geschäfts mit  Firmenkunden. Zum internationalen Führungsteam der EICS gehören Piotr M. Śliwicki (55) als CEO, sowie Markus Hofmann (52) als Chief Market and Sales Officer und Adam Roman (49) als Chief Underwriting Officer.

Mit der neuen Aufgabe bei EICS – dem Aufbau der Gesellschaft inklusive Niederlassungen sowie der Etablierung von Makler- und Kundenbeziehungen in allen Zielmärkten – wird Hofmann den Vorstandsvorsitz der Ergo Versicherung AG abgeben. Im Zuge seiner globalen Verantwortung bleibt er dort im Vorstand für den Maklervertrieb zuständig.

Neuer Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherung AG soll Mathias Scheuber (60) werden. Er wird auch zuständig für die Schadenregulierung. Scheuber ist langjährig im Kompositgeschäft tätig und ausgewiesener Experte für die Digitalisierung der Schadenprozesse. Bislang war er im Vorstand der Allianz Versicherungs-AG für das Schaden-Ressort zuständig. Er folgt Hofmann auch im Vorstand der Ergo Deutschland AG nach.

Silke Lautenschläger (49) wird Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium S.A. und übernimmt außerdem die Verantwortung für die Ergo Insurance N.V. in Brüssel. In dieser Rolle wird sie zusätzlich Vorstandsmitglied der Ergo International AG.

Nachfolger von Lautenschläger in ihrer Verantwortung für den Kunden- und Vertriebsservice im Vorstand der Ergo Deutschland AG wird Christian Molt (48), bisher Ressortbereichsleiter im Ressort Operations der Allianz Deutschland AG.

Der bisherige Vorstandsvorsitzende der DKV Belgium, Emmanuel de Talhouet (56), wird die Verzahnung der operativen Aktivitäten von Ergo Insurance mit den Aktivitäten der DKV Belgium als Chief Integration Officer begleiten.

Der Vorstandsvorsitzende der Ergo Insurance, Mark Lammerskitten (49), wird Ende März 2018 nach Deutschland zurückkehren und im Vorstand der DKV Deutsche Krankenversicherung AG das Ressort Produktmanagement Vollversicherung, Gesundheitsservices und Leistungspolitik übernehmen.

Für die Unternehmensorganisation und Großprojekte bei Ergo Deutschland AG kommt Johannes Elsner (39) neu in den Führungskreis. Er wird direkt an den  Deutschland-Chef Achim Kassow berichten. Elsner stammt von McKinsey, wo er als Partner in der Financial Institution Practice zuletzt das Münchener Büro der Unternehmensberatung leitete.

Peter Stockhorst (52), aktuell Vorstandsvorsitzender der Ergo Direkt Versicherungen in Nürnberg, scheidet im besten gegenseitigen Einvernehmen aus der Gruppe aus und wird sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen.

Sebastian Rapsch (45) folgt Stockhorst im Vorstandsvorsitz der Ergo Direkt Versicherungen in Nürnberg. Rapsch bleibt im Vorstand der DKV zuständig für die Themen Aktuariat und Produktmanagement Ergänzungsversicherung. 

Die Veränderungen sollen möglichst zum Jahresbeginn 2018 wirksam werden und müssen noch von den relevanten Gremien und Aufsichtsbehörden genehmigt werden.

Quelle: Ergo

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Ergo

Alle Personalien News