bAV: Arbeitnehmer sind häufig ahnungslos, auch in der Assekuranz

740px 535px

Beschäftigte in Handels- und Logistikunternehmen sind am wenigsten darüber informiert, dass sie einen Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung (bAV) haben. Aber auch bei Mitarbeitern der Finanz- und Versicherungswirtschaft ist die Unwissenheit groß, wie eine Untersuchung zeigt.

Weit mehr als die Hälfte der Mitarbeiter (61,5 Prozent) in Handels- und Logistikunternehmen weiß nicht, dass ein Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung besteht oder bekommt kein Angebot von seinem Arbeitgeber. Dies ist eines der Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchung des Beratungsunternehmens Aon Hewitt.

Ein Drittel in der Finanz- und Versicherungsindustrie hat keine Ahnung
Am besten über das Thema Betriebsrente sind hingegen die Mitarbeiter in Betrieben der Chemie- und Pharmaindustrie informiert. Hier kennen mehr als drei Viertel der Arbeitnehmer (77,5 Prozent) ihre Ansprüche. Über zwei Drittel (67,5  Prozent) bekommen ein Angebot ihres Arbeitgebers.

Auch ein großer Teil der Beschäftigten, die in der Branche arbeiten, die bAV-Produkte produziert und vertreibt, weiß laut der Umfrage nicht, dass ihnen ihr Arbeitgeber ein Betriebsrentenangebot machen muss. Auf die Frage "Wussten Sie eigentlich, dass Sie als Arbeitnehmer schon heute einen Anspruch auf eine betriebliche Altersversorgung haben?", sagten 30 Prozent der Mitarbeiter der Finanz- und Versicherungswirtschaft "Nein". 2,5 Prozent geben an, dass sie es wissen, ihr Arbeitgeber aber keine bAV anbietet.

 

Förderung von Geringverdienern ist wichtiger Aspekt
Für Versicherer und Vermittler wäre es lukrativ, wenn die Informationsdefizite Beschäftigten im Handel- und Logistik-Segment kleiner würden. Denn hier ist der Anteil derjenigen, die bereit sind, zugunsten der Altersversorgung auf Konsum zu verzichten, mit knapp 80 Prozent höher als in vielen anderen Branchen. Auch schätzt weit über die Hälfte der Mitarbeiter dort (55,9 Prozent) die Betriebsrente als Sozialleistung. Ähnlich hoch sind auch die Werte  für die Metall- und Elektroindustrie, das Baugewerbe sowie Automobilzulieferer.

"Hier machen viele Arbeitgeber einen entscheidenden Fehler, denn die Mitarbeiter sind durchaus bereit, in die betriebliche Altersversorgung zu investieren," kommentiert Fred Marchlewski, Geschäftsführer von Aon Hewitt, das Studienergebnis. Die mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz eingeführten Neuerungen sollten Anstoß sein, die Haltung zur betrieblichen Altersversorgung zu überdenken. Für die Hälfte der Arbeitnehmer (49,7 Prozent) in Handel und Logistik sei etwa die neue Förderung für Geringverdiener ein wichtiger Aspekt.

bAV-Umfrage Aon 04/2018

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Zum Themenspecial "bAV"

 

Mehr zu bAV

Alle Branche News