Das Beratungsgespräch ist noch nicht out

740px 535px

Das Marktforschungsunternehmen Civey hat für seinen aktuellen Report "Versicherungen im digitalen Wandel" untersucht, wie und bei wem die Bundesbürger ihre Versicherungsprodukte kaufen. Das Ergebnis wird alle Versicherungsvermittler freuen: Die meisten Versicherungen werden weiterhin nach persönlicher Beratung vor Ort abgeschlossen. Dies gaben über 60 Prozent der Befragten an.

Im Detail betrachtet, wird deutlich, dass einfachere Produkte wie private Haftpflichtpolicen (22,1 Prozent) oder Rechtsschutzversicherungen (21,4 Prozent) vermehrt online gekauft werden als beispielsweise Rentenzusatzversicherungen (zehn Prozent) oder Lebensversicherungen (9,2 Prozent).

Der günstige Preis als Motivation

Was hält die Menschen davon ab, eine Versicherung online abzuschließen? Es ist vor allem der Wunsch nach einem persönlichen Ansprechpartner (26 Prozent). 16,5 Prozent fehlt aber auch das Vertrauen in den Online-Vertragsabschluss (16,5 Prozent) sowie das Gefühl von Intransparenz (11,1 Prozent).

Was würde die Deutschen am ehesten überzeugen, eine Versicherung online abzuschließen? Die wichtigsten Gründe sind günstige Beiträge (19,6 Prozent), der Preisvergleich unterschiedlicher Anbieter (11,6 Prozent) sowie eine schnelle Abwicklung (8,5 Prozent). 38,2 Prozent geben allerdings an, dass eine Online-Versicherung gar nicht für sie in Frage kommt.

So sieht der typische Online-Kunde aus

Vor allem jüngere Kunden haben Erfahrungen mit Online-Versicherungsprodukten: Jeder Vierte 18- bis 29-Jährige (27,8 Prozent) hat schon einmal eine Haftpflichtversicherung online abgeschlossen. Im Vergleich sind es bei über 65-Jähringen nur 18,3 Prozent. Männer sind deutlich online-affiner als Frauen. 25,8 Prozent der Männer haben bereits eine Haftpflichtversicherung online abgeschlossen haben. Dies trifft dies nur auf 18,8 Prozent der Frauen zu.

Marktforscher haben aus den Umfrageergebnissen die wichtigsten Charakteristika des typischen Online-Kunden destilliert: Es handelt sich um einen 30 bis 39-jährigen Mann, der Twitter und Instagram nutzt. Der Familienvater ist Akademiker, ausgewiesener Online-Shopper und hat eine Affinität für Webseiten-Werbung. Sein Verhalten ist risikoaffin sowie altruistisch. 

Über die Studie

Für den Report "Versicherungen im digitalen Wandel" wurden mehr als 50.000 Bundesbürger zu Versicherungen und Online-Versicherungsprodukten befragt.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Digitalisierung

Alle Branche News