Digitalisierung: Generali Deutschland will weltweite Vernetzung

740px 535px

Die Generali Deutschland hat eine Partnerschaft mit dem Accelerator Plug and Play geschlossen. Die kalifornische Plattform gehört zu der weltweit größten ihrer Art und vernetzt Start-ups und Unternehmen.

Der Versicherer verspricht sich von der Kooperation eine bessere Vernetzung mit internationalen Techunternehmen sowie Innovationsvorteile. Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG, kommentiert die Zusammenarbeit: "Die Generali ist in der Versicherungsbranche Vorreiter bei der Entwicklung und Anwendung intelligenter Technologien. Durch die Zusammenarbeit mit Plug and Play eröffnen wir uns neue Möglichkeiten, unsere Innovationsführerschaft zu stärken".

Den globalen Erfolgskurs im Blick

In nahezu allen Versicherungsbereichen erfinde sein Unternehmen mit Smart-Insurance-Lösungen die Versicherung neu indem man bei der Prävention ansetze: Generali Vitality unterstütze Kunden bei einer gesundheitsbewussten Lebensführung, Generali Mobility setze durch Telematik-Tarife auf sicheres Fahren und mit Generali Domocity sorge man für ein sicheres Zuhause.

2017 war die Generali gemeinsam mit zwölf Versicherungsunternehmen an der Gründung des Insurtech Hub München beteiligt. Das Ziel: Gemeinsam mit Sart-ups eine Plattform für die Assekuranz zu schaffen und München als digitalen Knotenpunkt zu etablieren. Die Kooperation mit Plug and Play soll diesen Kurs auf globaler Ebene fortschreiben.

Das 2006 gegründete Unternehmen Plug and Play ist nach eigenen Angaben die größte Plattform für den Aufbau und Betrieb von Start-ups und legt 50 Accelerator-Programme jährlich auf. Mittlerweile habe man in über 260 Unternehmen weltweit investiert. Plug and Play engagierte sich als Early Investor unter anderem bei Google, PayPal und Dropbox.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Start-up

Alle Branche News