Generali bündelt Maklergeschäft weiter

740px 535px

Die Generali Deutschland zündet die nächste Stufe ihres Umstrukturierungsprogramms: Die Dialog wird künftig auch das Komposit-Maklergeschäft übernehmen.

Der Versicherer hatte im Herbst 2017 einen radikalen Umbau bekannt gegeben (Generali Deutschland wird umgekrempelt ): Die Marke Generali arbeitet künftig exklusiv mit der  DVAG zusammen, die Cosmos Direkt wird sich auf den Direkt- und Digital-Vertrieb fokussieren und die Dialog den  Maklermarkt abdecken.

Neu ist, dass über die Marke Dialog  zusätzlich auch das Kompositgeschäft laufen wird. Dafür wird eigens die "Dialog Versicherung" gegründet. Generali-Bestandsverträge im Makler-Sachbereich werden in die neue Dialog Versicherung übertragen.

Partnerschaft soll gestärkt werden
David Stachon, Chief Business Officer Digital und Unabhängige Vertriebe, sagt: "Mit der Neuaufstellung stärken wir das Maklergeschäft sowohl in der Lebens- als auch Sachversicherung." Dank der Neuausrichtung werde die Marke Dialog  besser positioniert. "Wir werden den Kanal der unabhängigen Vertriebspartner ausbauen und gemeinsam mit unseren Partnern das Wachstum weiter steigern", so Stachon weiter.

Das Unternehmen kündigte an, mit speziell auf den Maklermarkt ausgerichteten Produkten und neuen digitalen Services die Partnerschaft mit den freien Vermittlern stärken zu wollen. Auch die digitalen Prozesse sollen weiter modernisiert werden, um Maklern eine effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen: So soll sich die Dialog beispielsweise verstärkt bei Bipro, der Brancheninitiative zur Prozessoptimierung, engagieren und investieren. Auch die Online-Services, in denen unabhängige Vertriebspartner Produktinformationen, Tarifrechner und Verkaufsunterlagen finden, sollen optimiert werden.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Dialog

Alle Branche News