Gut beraten: Mehr Teilnehmer, mehr Bildungszeit

740px 535px

3,6 Millionen Stunden Bildungszeit kann die Bildungsinitative "Gut beraten" für das vergangene Jahr verzeichnen. Seit Start der Initiative haben die Teilnehmer fast 15 Millionen Stunden Bildungszeit gesammelt. 41 Prozent der Teilnehmer erreichten bislang den IDD-Nachweis für 2018.

Im vierten Quartal 2018 nahm die Zahl der Weiterbildungskonten um 9.073 zu. Seit Jahresbeginn 2018 wurden insgesamt 34 596 neue Bildungskonten eingerichtet, das entspricht einer Steigerung von 26,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Zum Jahresende 2018 besaßen 166.039 vertrieblich Tätige ein Gut beraten-Konto.

3,6 Millionen Stunden im Vorjahr gesammelt

Seitdem seit Februar 2018 Weiterbildungsaktivitäten nicht mehr in Punkten, sondern Stunden gemessen wird, sind bis zum 31. Dezember 2018 in der Weiterbildungsdatenbank insgesamt 14.986.534 Stunden Bildungszeit der Teilnehmer erfasst. Dieser Wert beinhaltet alle geleisteten Stunden seit Start der Initiative 2014.

2018 erarbeiteten sich die Vertriebsmitarbeiter fast 3,6 Millionen Stunden Bildungszeit (3.554. 097 Stunden), gegenüber Ende 2017 ein Zuwachs von 31,1 Prozent. Pro Person sind das durchschnittlich 21,4 Stunden Bildungszeit. Fast acht Stunden (7: 54) entfallen allein auf das vierte Quartal 2018.

Gut beraten 2018: Bildungszeit

Teilnehmerkreis altert

Die IDD verlangt, dass sich vertrieblich Tätige seit Februar 2018 15 Stunden im Jahr weiterbilden müssen und diese Weiterbildung auch nachweisen. 41 Prozent (68.249 Personen) aller Besitzer von Gut beraten-Bildungskonten erhielten von der Initiative bereits die Nachweise über die 15-Pflichtstunden (Die endgültige Anzahl der IDD-Bescheinigungen für 2018 wird erst im Februar 2019 vorliegen).

Die Altersgruppe der 61- bis 70-Jährigen die ein Weiterbildungskonto haben ist 2018 um 34,9 Prozent auf 21.483  Teilnehmer gewachsen. Mittlerweile gehört fast jedes achte Konto einem Teilnehmer aus dieser Altersgruppe. Die Gruppe der 41- bis 60-Jährigen ist Ende 2018 mit 87. 261 Personen bei der Altersverteilung mit 52,6 Prozent nach wie vor am stärksten vertreten. Die bis 21-Jährigen und über 71-Jährigen machen insgesamt lediglich 1,5 Prozent der Teilnehmer von Gut beraten aus.

Das Durchschnittsalter der Teilnehmer entspreche mit etwa 45 Jahren  dem vom DIHK in einer Sonderauswertung ermittelten gewichteten Durchschnitt aller registrierten Vermittler in Deutschland, so die Bildungsinitiative.

Gut beraten 2018: Alterung

Teilnehmerinnen sind tendenziell jünger als Teilnehmer

Frauen konnten zum Ende des vierten Quartals ihren Anteil um einen Prozent erhöhen. 2018 standen 27 Prozent Frauen 73 Prozent Männer gegenüber. Dies ist seit dem Start von Gut beraten 2014 eine Steigerung von sechs Prozent. Auffällig ist, dass die Teilnehmerinnen tendenziell jünger sind als die Teilnehmer. 40 Prozent der teilnehmenden Frauen sind zwischen 21 und 40 Jahre alt, bei den Männern sind das lediglich 30,5 Prozent.

Betrachtet man den Vermittler-Status der Teilnehmenden zeigt sich, dass 61 Prozent zur Gruppe der Ausschließlichkeitsvermittler (37 Prozent) oder Vermittler im angestellten Außendienst (24 Prozent)gehören - ein Minus von elf Prozentpunkten im Vergleich zu 2017. Makler (16 Prozent) und Mehrfachagenten (fünf Prozent) haben einen Anteil von 21 Prozent. Zwölf Prozent sind Mitarbeiter von Versicherungsvermittlern (+ fünf Prozentpunkte gegenüber 2017). Weitere Gruppen wie Versicherungsberater, Leitungspersonen, nebenberufliche Vermittler sowie vertrieblich Tätige im Innendienst eines Versicherers, die seit Februar 2018 ebenfalls IDD-relevante Bildungszeit nachweisen müssen, machen aktuell erst drei Prozent der Gut beraten-Teilnehmer aus.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu Gut beraten

Alle Branche News