Hacken ganz legal und preisverdächtig

740px 535px

Bereits 2016 veranstaltete Zurich mit Deutschlands ersten Insurhack, den Hackathon für die Versicherungsbranche in Köln. Auch in diesem Jahr werden Entwickler, Designer, Programmierer und Ideengeber neue Softwarelösungen und Geschäftsideen jenseits des klassischen Versicherungsgeschäfts entwickeln - und das alles in nur 48 Stunden.

Das Besondere: Der Versicherer aus Bonn öffnet für den Insurhack ihre API (application programming interface), also die Programmierschnittstelle ihrer eigenen Systeme. Auf diese können die Teilnehmer des Insurhack zugreifen und ihre Ideen andocken.

Preisgeld als Anschubhilfe für Gründer
Den von einer Experten-Jury prämierten Siegerteams winken dabei Preisgelder in einer Gesamthöhe von 75.000 Euro. "Mit dem Preisgeld wollen wir eine Anschubhilfe für Gründer bieten, die die besten Insurhack-Ideen möglicherweise in einem Start-up weiterentwickeln möchten", so Marcus Nagel, Vorstandsvorsitzender der Zurich Gruppe Deutschland. Teilnehmen können Teams zwischen drei bis acht Personen.

Interessierte Gruppen können sich ab sofort mit ihren Insurhack-Ideen auf der Seite www.InsurHack.com für die Teilnahme am 6. bis 8. Oktober 2017 in Köln bewerben.

Gesucht: Coder, Entwickler und Kreative mit Ausdauer
Aufgabe für die Insurhack-Teilnehmer ist es innerhalb von 48 Stunden kreative Anwendungsideen zu finden und am Ende lauffähige Lösungen zu entwickeln. Der Versicherer ist dabei zusammen mit den Teilnehmern auf der Suche nach innovativen Ansätzen, welche Versicherungen fit für eine digitale Zukunft machen und eine stärkere Kundenorientierung schaffen.

Eine engere Verbindung zwischen Kunde und Versicherer gewünscht
"Mit dem Insurhack wollen wir zu innovativen Ideen herausfordern, die für den Kunden besonders sind und für eine Differenzierung im Markt sorgen", so Nagel. Daher können in den drei Kategorien "Connecting Communities", "Open Data" und "Everyday Insurance" Programme und Anwendungen entwickelt werden, die unter dem Aspekt 'get in touch' eine engere Verbindung zwischen Kunden und Versicherern schaffen.

Hintergrundinformationen
Hackathons haben sich in verschiedenen Branchen als kreative Ideenschmiede für Software-basierte Lösungen etabliert. Entwicklerteams beschäftigen sich über mehrere Tage im freien Spiel und Wettbewerb mit unterschiedlichen Aufgabenstellungen mit dem Ziel eine lauffähige Lösung zu präsentieren. Die beste Idee wird am Ende von einer Expertenjury gekürt.

Quelle: Zurich

 

 

 

Fußballstadion kann viel Platz für innovative Ideen bieten
Dieses Jahr geht die Zurich ins Rheinenergie-Stadion, dem Zuhause des 1.FC Köln, nun in die zweite Runde. Im vergangenen Jahr lockte der erste deutsche Insurhack 130 Teilnehmer, unter anderem aus Kanada und Asien. Mit vielen Teilnehmerteams des Vorjahres ist Zurich auch weiterhin im Dialog. In diesem Jahr haben Hacker erneut die Möglichkeit, sich an die neue Zurich Versicherungsplattform anzudocken und mit guten Ideen die Experten-Jury von sich zu überzeugen.

Offizielle Sponsoren des Zurich Insurhack sind unter anderem die Stadt Köln, Adesso, Ikore, IT-Economics und Sollers Consulting. Zudem wird der Insurhack von den Kölner Sportstätten sowie der Initiative Digitale Wirtschaft NRW unterstützt.

Quelle: Zurich

 

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Zurich

Alle Branche News