Heilwesennetzwerk erweitert sein Ausbildungsangebot

740px 535px
Das genossenschaftliche Heilwesennetzwerk erweitert sein Ausbildungsangebot. Nachdem die Fortbildung „Berater/in Heilwesen“ bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Bonn/Rhein-Sieg laut Aussage des Netzwerkes auf große Resonanz gestoßen ist, wird nun in Magdeburg ein zweiter Ausbildungsort für diese IHK-zertifizierte Weiterbildung errichtet.

Die ersten beiden Weiterbildungsseminare „Berater/in Heilwesen (IHK)“ im Frühjahr und Sommer dieses Jahres waren restlos ausgebucht. Am 11. Oktober wird der Lehrgang nun erstmals in Magdeburg stattfinden. Mitte September ist zudem auch wieder ein Seminar in Bonn vorgesehen.

Mehr Qualität in der Beratung für Gesundheitsdienstleister

Für die Qualität des Lehrgangs sollen unter anderem Vertreter des Heilwesennetzwerks und der in der Genossenschaft integrierten Interessenvereinigung Apotheken- und Praxisschutz (IAP) bürgen. Die IAP wurde von mehreren unabhängigen Maklern ins Leben berufen, um mehr Qualität in der noch immer oft lückenhaften Beratung für Gesundheitsdienstleister zu etablieren.

Bei zwei Standorten soll es aber nicht bleiben. Die Nachfrage und der Bedarf an zielgruppengerechter Beratung ist so groß, dass Norbert Lamers, Inhaber des unabhängigen Bildungsdienstleisters Perspectivum, bereits die nächsten Schritte plant. „Ein weiterer Ausbau des Angebotes im Norden und Süden Deutschlands ist kurzfristig geplant“, kündigt er an. Potenzielle Partner stehen schon in den Startlöchern. Aus ganz Deutschland haben weitere IHK-Bildungsdienstleister ihr Interesse für diese neue heilwesenspezifische Weiterbildung angemeldet.

Positiver Nebeneffekt: Gut-beraten-Punkte einsammeln
Der Lehrgang besteht aus drei Modulen, die eine Einführung in die Heilwesenberufe und deren zielgruppengerechte Beratung sowie einen praktischen Teil bieten. Insgesamt dauert die Fortbildung sechs Tage und kostet 1.580 Euro pro Teilnehmer. Honoriert wird das Seminar mit 48 „gut beraten“-Punkten. Vorkenntnisse im Umgang mit Einrichtungen des Heilwesens wie beispielsweise Arztpraxen, Apotheken oder dem Sanitätsfachhandel sollten idealerweise vorhanden sein.

Ziel des Lehrgangs soll sein, Berater zu befähigen, Gesundheitsdienstleister wie Apotheker, Ärzte oder Sanitätshaus-Inhaber bedarfsgerecht zu beraten. Denn noch immer, betont Michael Jeinsen, Vorstand für Ausbildung beim Heilwesennetzwerk, setzen viele Heilberufler beispielsweise auf Standard-Versicherungen, die weder das Gesundheitsrecht noch Standesregeln berücksichtigen. Die Folge sind ihm zufolge gefährliche Lücken im Versicherungsschutz.

Die Anmeldung für die kommenden Lehrgänge ab 14. September 2016 in Bonn und 11. Oktober 2016 in Magdeburg ist auf der Webseite von Perspectivum (www.perspectivum.com) möglich.

geht es direkt zur Anmeldung.

Unser Lesetipp: Auch in der Juni-Ausgabe von "Versicherungsmagazin" wird das Heilwesennetzwerk (HWNW) und sein neues Weiterbildungsangebot für Berater vorgestellt. Unter der Überschrift "Attraktive Zielgruppen richtig beraten" wird unter anderem gezeigt, was die Ausbildung zum "Berater/in Heilwesen (IHK)" auszeichnet, wer sich dafür anmelden kann und wieviel Zeit diese Ausbildung in Anspruch nimmt.

Wollen Sie mehr darüber erfahren? Dann bestellen Sie hier gleich ein

Textquelle: Heilwesennetzwerk; Bildquelle: © thesimplify /fotolia

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Heilwesennetzwerk

Alle Branche News