Honorarberatung: Ein Blick durch die wissenschaftliche Brille

740px 535px
Auch die Wissenschaft hat sich bereits mit dem Thema "Honorarberatung" beschäftigt. So geht eine im Springer Verlag publizierte Abhandlung aus dem Jahr 2012 der Frage nach, wie es bestellt ist mit der "Einstellung und Relevanz auf dem Versicherungsmarkt" gegenüber dieser Beratungsform. Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Untersuchung.

Im Bereich der Versicherungsvermittlung ist die Beratung gegen Honorar die vielfach diskutierte alternative Vergütungsform zum klassischen Provisionssystem. Ziel dieser Studie ist es, die Einstellung von unabhängigen Versicherungsmaklern gegenüber dem direkten Vergütungsmodell umfassend zu analysieren. Um Erkenntnisse über die Bedeutung und die damit verbundenen Verhaltensweisen der Versicherungsmakler zu erhalten, wurden insgesamt 23 Experteninterviews durchgeführt.

Die qualitative empirische Studie hat zum Ziel, die Einstellung von Versicherungsmaklern zu untersuchen und relevante Einflussfaktoren zu identifizieren, die auf diese Einstellung einwirken. Dabei wird zwischen unabhängigen Versicherungsmaklern im klassischen Sinne und Honorarvermittlern unterschieden. Die gewonnenen Ergebnisse zeigen, dass nahezu alle identifizierten Einstellungsäußerungen beider Expertengruppen vollständig der kognitiven Einstellungsperspektive zugeordnet werden können und diese entsprechend der Frequenzanalyse als relevanteste Perspektive betrachtet werden kann.
Dies weist darauf hin, dass die Einstellung der Experten gegenüber der Beratung gegen Honorar sehr stark durch rationale Aspekte geprägt ist, die wiederum durch das individuelle Wissen, Erfahrungen sowie die persönliche Meinung bestimmt wird.

Kritischer Faktor: Einstellung der Kunden gegenüber Honorarberatung

Die durchgeführte Untersuchung gibt einen Einblick über die Einstellung der befragten Experten auf dem Versicherungsmarkt. Eine zentrale Erkenntnis dieser Arbeit besteht darin, dass die Akzeptanz der Kunden für die Honorarberatung ein wesentlicher kritischer Faktor auf die Einstellung gegenüber der Honorarberatung auf dem Versicherungsmarkt ist. Daher sollten weiterführende Studien sich auf die Akzeptanz der Kunden gegenüber diesem Beratungsmodell auf dem Versicherungsmarkt fokussieren und verhaltenswissenschaftliche Aspekte einbeziehen.

Die gesamte Untersuchung "Honorarberatung – Einstellung und Relevanz auf dem Versicherungsmarkt" können Sie sich ansehen.

Textquelle: Oliver Bender und Martina Steul-Fischer, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Zeitschrift für die gesamte Versicherungswissenschaft, German Journal of Risk and Insurance, Springer-Verlag 2012

Autor(en): versicherungsmagazin.de

Mehr zu Provision

Alle Branche News