Keine Chance für Cyber-Kriminelle

740px 535px

Die Zahl der Betriebsunterbrechungen durch digitale Angriffe nimmt stetig zu. Die GDV-Tochter VdS bietet deshalb jetzt ein deutschlandweites Cyber-Assistance-Netzwerk, damit betroffene Versicherungsnehmer schnell wieder leistungsfähig sind.

Die Schaden-Kosten-Quote der Industrieversicherer ist schon seit Jahren negativ. Dies vermelden jedenfalls diverse Branchenmedien. Aber das ist nicht genug. Die Schadensummen dürften angesichts der immer häufigeren und zerstörerischeren Cyber-Angriffe sogar noch deutlich steigen. Deutschland ist schon heute das weltweit am stärksten von der wachsenden IT-Kriminalität betroffene Land.

Damit digitale Störungen nicht geschäftsschädigend werden
Aus diesem Grund unterstützt die VdS Schadenverhütung, eine 100-prozentige Tochter des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), unterstützt Betriebe sowie Versicherer mit umfassenden Leistungen rund um  Cyber-Security. Jetzt werden die Angebote um ein Experten-Netzwerk für die schnelle Wiederherstellung der unternehmerischen Leistungsfähigkeit nach digitalen (Zer-)Störungen ergänzt.

„Betriebsunterbrechungszeiten schädigen sowohl Versicherer als auch die betroffenen Versicherungsnehmer meist sehr viel stärker als die reinen Sachschäden“, betont Markus Edel, Leiter der VdS-Abteilung Cyber-Security. „Die Minimierung von Betriebsausfällen ist also ein strategisches Kernziel nicht allein unserer Branche. Um unsere Partner künftig auch nach einem eingetretenen Worst Case bestmöglich zu unterstützen, hat VdS ein Netzwerk für sofortige Cyber-Assistance-Leistungen aufgebaut. Kompetente IT-Systemhäuser und IT-Berater stellen den Regelbetrieb durch Beratung per Notfall-Hotline oder auch durch einen 24/7 verfügbaren Einsatz direkt vor Ort wieder her.“

Angebot gilt flächendeckend im gesamten Bundesgebiet
Das Institut aus Köln bietet die Cyber-Assistance-Leistungen flächendeckend im gesamten Bundesgebiet an. Durch das neue VdS-Angebot können Versicherer die finanziellen Schäden durch die zunehmenden Cyber-Betriebsausfälle in überschaubaren Grenzen halten. Weitere Informationen zu der Thematik gibt es unter: www.vds.de/assistance

Ein Beispiel aus der Praxis und anderen Branchen
Vor dem Hintergrund zahlreicher Sicherheitsvorfälle bei Anbietern von Online-Diensten und den damit verbundenen, oftmals millionenschweren Fällen von Identitätsdiebstahl im Jahr 2016 hat sich die verbandsübergreifende Arbeitsgruppe Starke Authentisierung - jetzt! gegründet. Diverse Experten von Verbänden, Vereinen, Unternehmen und Institutionen haben sich in dieser Initiative organisiert.

Die Ziele der Arbeitsgruppe: Die sichere Nutzung von Online-Diensten soll stärker im Bewusstsein der Gesellschaft verankert werden. Die Initiative will außerdem den praktischen Einsatz von starken Mechanismen zur Zugangsprüfung im Internet fördern. Dies soll dadurch möglich werden, dass Nutzer und Anbieter von Online-Diensten sensibilisiert werden, um den Einsatz geeigneter Verfahren zur Authentifizierung im Internet zu erleichtern.

Handel mit elektronischen Identitäten boomt
Als gewinnträchtiges Geschäftsmodell von Cyber-Kriminellen hat sich der Handel mit elektronischen Identitäten herausgebildet. Die große Zahl belegter Sicherheitsvorfälle bei Anbietern von Online-Diensten und der damit verbundene, oftmals millionenfache Identitätsdiebstahl, haben bedrohliche Ausmaße erreicht. Der Handel mit den gestohlenen Daten im Darknet blüht. Auch der Nutzer macht es Angreifern leicht, indem er einfache Passworte in mehreren Systemen verwendet und diese nicht ändert.

Obwohl viele sichere und nutzerfreundliche Mechanismen zur Identifikation im Internet existieren, setzen Nutzer diese bislang nur selten ein. Trotz der bekannten Schwächen erfolgt die Anmeldung an Online-Diensten im Regelfall mit Benutzername und Passwort. Dies bietet keinen ausreichenden Schutz für sichere Transaktionen. Hier müssen zukünftig stärkere Mechanismen Abhilfe schaffen.

Neue Unterstützer sind willkommen
Die Initiative „Starke Authentisierung – jetzt!“ ist nach eigenen Angaben offen für alle, die die Verbreitung von starker Authentisierung anstreben und freut sich auf neue Unterstützer. Unter anderem folgende Verbände, Vereine, Unternehmen und Institutionen unterstützen die neue Gruppe:

  • Bundesdruckerei GmbH,
  • Bürgerservice.org e.V.,
  • Eco – Verband der Internetwirtschaft e.V.,
  • Giesecke & Devrient GmbH und
  • Ruhr Universität Bochum.

Quellen: VdS, Bankstil

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Cyber-Risiken

Alle Branche News