Maklerversicherer Dialog: Ein kleiner wird ganz groß

740px 535px

Die Generali in Deutschland stärkt ihr Maklergeschäft. Hierfür schafft sie die neue Dachmarke Dialog, die ab 2019 für das Leben- als auch Komposit-Geschäft zuständig sein soll. In dieser neuen Dialog wird das Biometrie-Geschäft der Dialog Lebensversicherungs-AG sowie das Komposit-Geschäft der Generali Versicherungen zusammengeführt. Dieser Umbau ist ein weiterer Schritt der so genannten industriellen Transformation, den der Versicherer Ende September 2017 bereits angestoßen hat.

In jedem der drei Vertriebskanäle der Generali findet eine Konzentration auf eine Marke statt: Die Marke Generali arbeitet in Zukunft exklusiv mit dem langjährigen Vertriebspartner Deutsche Vermögensberatung (DVAG) zusammen, die Cosmos Direkt ist weiterhin im Direkt- und Digital-Vertrieb tätig und die Dialog fokussiert sich auf den Maklermarkt. Mit dieser Umstrukturierung sollen die unabhängigen Vertriebspartner künftig noch bessere, auf den Bedarf des Vertriebskanals zugeschnittene Produkte und Services erhalten.

Produkte individuell für den Maklermarkt entwickelt
Die Dialog, die bisher als Anbieter von Biometrie-Produkten im Maklermarkt spezialisiert war, wird zukünftig auch das Komposit-Geschäft der Generali im Markt der unabhängigen Vertriebspartner übernehmen. Basierend auf den zentralen Produktplattformen der Generali in Deutschland wird die sich in der Gründungsphase befindende neue Dialog Versicherung AG Komposit-Produkte bieten, die individuell für den Maklermarkt entwickelt werden.

Erste Schritte, sich neu aufzustellen, hat die Generali bereits erfolgreich bewältigt. Der Versicherer hat bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ein Zulassungsverfahren zur Gründung der „Dialog Versicherung AG“ beantragt. Nach erfolgter Zulassung soll das Maklergeschäft der Generali Versicherung AG auf die Dialog Versicherung AG übertragen werden. Ab 2019 soll die Dialog Versicherung unabhängigen Vertriebspartnern maßgeschneiderte Sach-Versicherungen bieten.

Das Ziel: Den Kanal des unabhängigen Vertriebspartners ausbauen
Gleichzeitig wird die Dialog ihre digitalen Prozesse weiter verbessern, um Maklern eine effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen. So wird sich das Unternehmen beispielsweise verstärkt bei Bipro engagieren und ihre Online-Services, in denen unabhängige Vertriebspartner Produktinformationen, Tarifrechner und Verkaufsunterlagen finden, weiter optimieren. Mit der Konzentration auf die Dialog als Maklerversicherer plant die Generali, den Kanal der unabhängigen Vertriebspartner ausbauen und so gemeinsam mit ihren Partnern weiter zu wachsen.

Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherungs-AG, freut sich über diese Entwicklung und ist stolz auf das Kommende: „Die Geschäftszahlen des Jahres 2017 zeigen deutlich, wie hervorragend die Dialog im Maklermarkt positioniert ist. Wir haben erneut den Widrigkeiten im Versicherungsgeschäft getrotzt und haben mit unseren Angeboten ein Rekordergebnis erzielt. Mit der neuen Dialog werden wir ein Unternehmen schaffen, das das komplette Maklergeschäft bedienen und sich harmonisch in die Kanalstrategie der Generali einfügen wird.“  

Das ganz kurz in Zahlen: Im Geschäftsjahr 2017 stiegen die gebuchten Bruttobeiträge um drei Prozent auf den neuen Rekordwert von 290,3 Millionen Euro. Die Stückzahl eingelöster Verträge nahm um 2,6 Prozent auf 47.434 zu. Die Versicherungssumme wuchs um 9,3 Prozent auf 8.672,4 Millionen Euro. Damit hat die Dialog 2017 ein historisch bestes Neugeschäftsergebnis erzielt.

Ein kurzer Rückblick
Bereits im Mai 2015 hatte die Generali die strategische Neuausrichtung ihres Deutschlandsgeschäfts bekannt gegeben und angekündigt, sich weitgehend aus dem klassischen LV-Geschäft zurückzuziehen.

Im Februar 2016 hieß es dann: "Die Generali Lebensversicherung AG wird den Maklervertrieb für ihre privaten Altersvorsorgeprodukte einstellen." Der Verkauf laufe künftig nur noch über den angestellten Außendienst beziehungsweise den Exklusivvertrieb. Makler werden biometrische Produkte nur noch über die Konzern-Tochter Dialog vermitteln können. Das Unternehmen feiert diesen Schritt als verbesserten Service für Makler. Branchenkenner beurteilte diesen damals kritisch.

Und im November 2017 verlautete es aus der Führungsebene und durch David Stachon, Chief Business Officer Digital und Unabhängige Vertriebe: "Mit der Neuaufstellung stärken wir das Maklergeschäft sowohl in der Lebens- als auch Sachversicherung." Dank der Neuausrichtung werde die Marke Dialog  besser positioniert.

Quelle: Generali Deutschland AG

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Dialog

Alle Branche News