PKV-Unternehmen: "Versicherer schlagen sich noch gut"

740px 535px

Das Ratinghaus Morgen&Morgen (M&M) hat sich erneut die Bilanzen der privaten Krankenversicherer (PKV) vorgenommen. Der neue Jahrgang des Ratings "KV-Unternehmen" zeigt die Entwicklung der zehn wichtigsten Bilanzkennzahlen. Fünf Versicherer von insgesamt 30 analysierten Unternehmen erhalten eine 5-Sterne-Bewertung: Alte Oldenburger, LVM, Provinzial, R+V sowie Signal.

Für Rating werden jährlich die Geschäftsberichte der vergangenen fünf Jahre fast aller deutscher PKV-Unternehmen ausgewertet. Für jedes Haus und für jedes Bilanzjahr des beobachteten Zeitraums 2013 bis 2017 wurden zehn Bilanzkennzahlen berechnet, die in die Ratingbewertung eingehen: Nettoverzinsung, Abschlusskostenquote, Verwaltungskostenquote, versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote, Wachstumsrate natürliche Personen Vollversicherung, Wachstumsrate natürliche Personen Ergänzungsversicherung, Eigenkapitalquote, RfB-Quote, RfB-Zuführungsquote sowie die Bewertungsreservequote.

Schwund in der Vollversicherung, Zuwachs in der Krankenzusatzversicherung
Die Wachstumsrate für natürliche Personen in der Vollversicherung sinkt im Geschäftsjahr 2017 um 0,6 Prozent. Zusatzversicherungen sind weiterhin beliebt, ihr Zuwachs beträgt 1,3 Prozent. Bei der Anzahl der versicherten Personen insgesamt stellten die Analysten ein Wachstum in Höhe von insgesamt 0,9 Prozent fest.

Die angespannte Kapitalmarktsituation schlägt sich in den Kennzahlen nieder: Eigenkapitalquote, RfB-Quote und Bewertungsreservequote sinken. Die Nettoverzinsung setzt ebenfalls ihren fallenden Trend fort. Im Marktdurchschnitt sinkt sie auf 3,5 Prozent. "Die Versicherer müssen auf die Niedrigzinsphase reagieren. Das schlägt sich in Rechnungszinssenkungen im Bestand nieder, die für den Kunden durch Beitragsanpassungen spürbar werden", erklärt Peter Schneider, Geschäftsführer von M&M.

PKV-Markt bleibt stabil
Bis 2012 seien die Tarife mit einem Rechnungszins von 3,5 Prozent kalkuliert worden. Mittlerweile liege der durchschnittliche Rechnungszins in den Beständen der Versicherer 2017 im Schnitt bei rund drei Prozent - Tendenz fallend, erklärt Schneider. Trotz der schwierigen Bedingungen haben sich sowohl die Kostenquoten, als auch die Schadenquote verbessert und sinken wieder leicht. Die Versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote steigt um 2,2 Prozentpunkte." Angesichts der Stimmung am Kapitalmarkt schlagen sich die Versicherer den- noch gut und der PKV-Markt bleibt stabil",  konstatiert Schneider.

Im M&M Rating "KV-Unternehmen" wurden fünf Gesellschaften mit fünf Sternen ("ausgezeichnet"), acht mit vier Sternen ("sehr gut"), fünf mit drei Sternen (durchschnittlich"), acht mit zwei Sternen ("schwach") und vier mit einem Stern ("sehr schwach") bewertet.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Zum Themenspecial "PKV"

 

Mehr zu PKV

Alle Branche News