Portal will Arbeitnehmern die bAV schmackhaft machen

740px 535px

Mitarbeiter über die betrieblichen Altersversorgung (bAV) zu informieren und deren Vorteile aufzuzeigen, ist kein Kinderspiel. Arbeitgeber klagen oft über den diesbezüglich hohen Aufwand. Vor allem kleine und mittlere Betriebe, die keine Personalabteilung haben, benötigen hier Unterstützung. Das hat die Signal Iduna erkannt und bietet nun ein bAV-Informationsportal für Mitarbeiter in den Betrieben an.

Das neue Infoportal will Arbeitgeber bei der Mitarbeiterinformation entlasten. Dabei sollen die Arbeitnehmer motiviert werden, sich mit der bAV zu befassen. Das Infoportal, das in Zusammenarbeit mit dem Technologieanbieter xbAV entwickelt wurde, kann nach Aussage des Versicherers ohne großen Aufwand in die Intranet-Welt der Betriebe eingefügt werden – auch unter Beachtung des Corporate Design des jeweiligen Arbeitgebers.

Mit Berechnungstool Beitrag selbstständig ermitteln

Vermittler, die bereits die Plattform „SI bAV-Berater“ nutzen, können wohl einfach das angebotene Produkt auswählen und die Höhe des Arbeitgeberzuschusses eintragen. Danach kann jeder Mitarbeiter selbstständig mit dem Berechnungstool näherungsweise ermitteln, wie hoch seine gesetzliche Rente ausfallen wird und wie diese mit einer Betriebsrente aufgestockt werden kann.

Das Infoportal will die Arbeitnehmer in vier Schritten zu einer weitergehenden Beratung motivieren und über die möglichen Rentenhöhen und wesentlichen Fakten aufklären:

  1. Zunächst muss der Interessent einige wenige persönliche Daten wie sein Alter, Bruttoeinkommen, Steuerklasse und Kirchensteuer eingeben.
  2. Mithilfe eines Schiebereglers kann der Mitarbeiter die Anzahl der Beitragsjahre nach oben oder unten verändern. Damit wird dargestellt, wie sich die gesetzliche Rente im Vergleich zum aktuellen Einkommen verändert.
  3. Danach wird gefragt: „Wie viel möchten Sie monatlich in die bAV einzahlen?“ Die Höhe des Eigenanteils kann mithilfe eines Schiebereglers verändert werden. Im Hintergrund berechnet das Tool jeweils die Höhe des Arbeitgeberzuschusses und die Steuer- und Sozialabgabenersparnis, so dass ein Gesamtbetrag ausgewiesen wird, der in die bAV eingezahlt werden könnte.
  4. Ist der Mitarbeiter an einer Beratung interessiert, kann er direkt aus dem Tool heraus eine E-Mail an den für das Unternehmen zuständigen Berater schicken.

55 Prozent wollen ihr Geld in eine Betriebsrente investieren

Das Interesse der Menschen an einer Betriebsrente ist groß. Zu diesem Ergebnis kommt jedenfalls eine repräsentative Online-Umfrage im Auftrag der Signal Iduna unter Arbeitnehmern im vergangenen Sommer gezeigt. 55 Prozent der befragten Arbeitnehmer gaben seinerzeit an, sich für eine Betriebsrente zu entscheiden, statt beispielsweise für einen Zuschuss zum Fahrgeld oder Handyvertrag.

Hintergrundinformationen

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der Yougov Deutschland GmbH, an der 510 Arbeitnehmer zwischen dem 16. Juli 2018 und 22. Juli 2018 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden laut Unternehmensangaben gewichtet und setzen sich repräsentativ nach Beschäftigtenanteil pro Unternehmensgröße zusammen.

Quelle: Signal Iduna

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Betriebsrente

Alle Branche News