Positive Statistik: Zahl der Einbrüche sinkt

740px 535px

Sowohl die Gothaer als auch die Kriminalitätsstatistik verzeichnen beide grundsätzlich sinkende Einbruchszahlen. Jedoch steigen die Zahlen in der dunklen Jahreszeit. Nachfolgend die Details.

Anlässlich des Tages des Einbruchschutzes am 28. Oktober 2018 veröffentlichte die Gothaer ihre Schadenzahlen: Im Oktober 2017 entstanden 1.221 Schäden und im Juni 1.222. Dies sind die schadenreichsten Monate des Jahres 2017. Nicht nur die Gothaer, sondern auch die Kriminalitätsstatistik erfassen sinkende Einbruchszahlen. Die Zahl der Einbruchdiebstähle betrug im Jahr 2015 noch 15.321. Im Jahr 2017 hingegen lag die Zahl nur noch bei 12.894. Als Gesamtzahl der Einbrüche wurden 2016 satte 151.265 Fälle in Deutschland vermerkt, 2017 nur 116.540.

Starke Außenbeleuchtung kann abschreckend wirken

Der Tag des Einbruchschutzes dient der Prävention gegen Einbruchdiebstahl. Gothaer-Expertin Petra Schindler rät: „Da Einbrecher lieber im Dunkeln tätig sind, wirkt bereits eine starke Außenbeleuchtung abschreckend. Auch sichtbare, also von außen erkennbare Sicherungsmaßnahmen, schrecken Einbrecher oftmals von vornherein ab. Gekippte Fenster verschaffen dem Einbrecher genauso leicht Zugang zum Haus wie offene Fenster.“ Man solle dementsprechend immer beim Verlassen des Hauses die Fenster schließen und die Haustür abschließen.

Tipps für ein sicheres Zuhause

Des Weiteren bieten mechanische Sicherungsmaßnahmen wie Pilzkopfverriegelungen in Fenstern und Fenstertüren, Panzerriegel oder Querriegelschlösser zusätzliche Sicherheit sowie Alarmanlagen und Türsprechsysteme. Alternativ könne auch mit Smart-Home-Anlagen die Sicherheit gewährleistet werden, die bei einem Einbruchversuch Alarm auslösen.

Nachfolgend nochmal alle Tipps zusammengefasst:

  1. Einbruchhemmende Fenster und Fenstertüren in Verbindung mit abschließbaren Griffen sowie Zusatzsicherungen wie ein Querriegelschloss installieren,
  2. Schließzylinder gegen Abbrechen, Herausreißen und Kernziehen schützen,
  3. Fenster immer schließen, nie gekippt oder sogar offen stehen lassen,
  4. Türen und Fenster abschließen, Schlüssel nie draußen aufbewahren,
  5. Außenbereiche beleuchten, zum Beispiel mit Bewegungsmeldern und
  6. Licht durch Zeitschaltuhren steuern.

Quellen: GDV, Gothaer

Autor(en): Versicherungsmagazin

Mehr zu Einbruchdiebstahl

Alle Branche News