Pro und Contra Provisionen

740px 535px

"Die Vergütung hat keinen Einfluß auf die Qualität der Kundenberatung", ist Martin Gräfer, Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, überzeugt. Rita Reichard, Rechtsanwältin der Verbraucherzentrale NRW e.V. und Referentin für Versicherungsrecht, ist da anderer Meinung: "Wir haben zum Teil ein echtes Problem, weil es Provisionen im Versicherungsvertrieb gibt", glaubt sie. In der dritten Folge des Videomagazins #fredwagner diskutieren die beiden über das Dauerbrennerthema.

Kaum ein Thema ist so dauerhaft in der Diskussion wie das Thema Provisionen im Versicherungsvertrieb. In der der dritten Ausgabe seines Videomagazins #fredwagner diskutiert Professor Dr. Fred Wagner, Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig, mit Reichard und Gräfer über das umstrittene Thema.

Wagner hakt nach
Für Gräfer sind Versicherungsmakler in erster Linie Verbraucherberater - die Berater seien für den Kunden oftmals Personen großen Vertrauens. Reichard hingegen meint, dass Provisionen unter Umständen den Makler dazu verleiten, dem Kunden nicht das beste Produkt anzubieten. Sie wünscht sich ein Nebeneinander von Versicherungs- und Provisionsberatung mit einem Ausbau der Versicherungsberatung, um so dem Verbraucher die freie Wahl zu ermöglichen. Auch Gräfer hat nichts gegen ein Nebeneinander, allerdings ohne Priorität für einen Beraterweg. Für ihn muss aber vor allem der Verbraucher im Fokus stehen und nicht die Frage der Vergütung.

Wagner hakt im Gespräch nach, kommentiert kritisch und sorgt so für eine spannende Diskussion.

Das gesamte Interview finden Sie hier:



Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Alle Branche News