R+V Konzern auf digitalem Kurs

740px 535px

Die R+V-Versicherung setzt voll auf die Digitalisierung. Um seine Kunden besser zu erreichen, hat der genossenschaftliche Versicherer beispielsweise sein Angebot an Online-Abschlussstrecken deutlich ausgebaut. R+V-Chef Norbert Rollinger stellte die ersten Ergebnisse des Transformationsprozesses "Wachstum durch Wandel" auf der Bilanzpressekonferenz in Wiesbaden vor.

Neben internetfähigen Produkten wie Hausrat, Haftpflicht und Kfz bietet der Versicherer nun auch Spezialprodukte etwa eine Online-Kunstversicherung und die "Operationskostenversicherung" für Pferde und Hunde an. Die Mehrzahl der Volksbanken und Raiffeisenbanken habe den Online-Abschluss von R+V-Produkten bereits in ihren Internetauftritt integriert, so Rollinger.

Videoberatung finden Kunden und Vermittler gut
Eine Erfolgsgeschichte für Außendienstmitarbeiter und Kunden sei die Einführung von Videoberatung gewesen. Von den ersten 1.000 Beratungen hätten rund die Hälfte zu einem Abschluss geführt. In den übrigen Fällen sei ein Folgetermin vereinbart worden, der entweder persönlich oder digital stattgefunden habe. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

Auch die digitale Vertragsverwaltung für die Kunden über das Kundenportal "Meine R+V", das auch die Möglichkeit der Online-Schadenmeldung und des Schadentrackings bietet, sei sehr gut bei den Kunden angekommen.

Firmen- und Privatkunden im Blick
Den Firmenkunden des Versicherers stehen beispielsweise in der betrieblichen Altersversorgung sowie in der Kreditversicherung ebenfalls eigene Portale zur Verfügung. Mit der App "VR-Altersvorsorge Cockpit" bietet die R+V Privatkunden die Möglichkeit, sich ihre Versorgungslücke ausrechnen und passende Altersvorsorgeprodukte anbieten zu lassen.

"Darüber hinaus fokussieren wir uns noch stärker auf die im Wandel befindlichen Bedürfnisse des Kunden. Das Net Promotor-System (NPS) hilft uns, unsere Angebote und Prozesse im Sinne der Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden systematisch weiter zu verbessern", erläuterte der R+V-Chef.

Höchster Konzerngewinn in der Firmengeschichte
Im vergangenen Jahr konnte der Versicherer 100.000 Neukunden gewinnen und hat nun über 8,4 Millionen Kunden. R+V hat 2017 mit 795 Millionen Euro den höchsten Konzerngewinn ihrer Geschichte eingefahren. Das Beitragsvolumen nach IFRS stieg gegenüber dem Vorjahr um 3,9 Prozent auf 15,3 Milliarden Euro. Einen besonders hohen Beitrag zum Wachstum hatte die aktive Rückversicherung. Die Beiträge erhöhten sich hier um 17,8 Prozent auf erstmals über zwei Milliarden Euro. In das Konzernergebnis eingeflossen ist auch das Ergebnis aus Kapitalanlagen von knapp 3,3 Milliarden Euro. In den  Konzerngewinn fließen auch steuerliche Sondereffekte aufgrund des Investmentsteuerreformgesetzes ein.

Die Versicherungsleistungen beliefen sich auf 15,3 Milliarden Euro (-0,6 Prozent). Besonders hohe Ablaufleistungen in der Lebensversicherung 2016 hätten 2017 zu einem entsprechenden Rückgang geführt. Im Segment Schaden/Unfall fielen die Versicherungsleistungen mit 4,2 Milliarden Euro um 3,8 Prozent höher aus als im Vorjahr. Hierin enthalten war auch ein um rund zehn Prozent gestiegener Elementarschadenaufwand.

Autor(en): Versicherungsmagazin.de

Mehr zu R+V

Alle Branche News